Auszeichnung

Komponist Niki Reiser erhält den Kulturpreis der Stadt Basel

Filmkomponist Niki Reiser an einem analogen Second-Hand-Mischpult von «Idee und Klang», auf dem dereinst «Bohemian Rhapsody» von Queen aufgenommen worden ist.

Filmkomponist Niki Reiser an einem analogen Second-Hand-Mischpult von «Idee und Klang», auf dem dereinst «Bohemian Rhapsody» von Queen aufgenommen worden ist.

Der Basler Musiker und Komponist Niki Reiser erhält den Kulturpreis der Stadt Basel 2020. Mit dem mit 20'000 Franken dotierten Preis ehrt die Stadt einen Musiker, der vor allem mit Kompositionen für Filme international grosse Erfolge vorweisen kann.

Der 62-jährige Musiker hat sich vor allem mit Kompositionen für deutsche Filme international einen bekannten Namen gemacht, wie die Basler Regierung am Mittwoch mitteilte. Unter anderem hatte er für das mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnete Werk «Jenseits der Stille» von Caroline Link oder für den mit einem Oscar gekrönten Film «Die weisse Massai» von Hermine Huntgeburth die Musik komponiert.

Regelmässig arbeitet der unter anderem an der Berklee School of Music in Boston ausgebildete Flötist Reiser auch mit dem Berliner Filmemacher und gebürtigen Basler Dani Levy zusammen. Dazu kamen Kompositionen für Schweizer Kinderfilme wie «Heidi» oder «Pünktchen und Anton».

Kulturförderpreis an Illustratorin Ziska Bachwas

Mit dem gleichzeitig vergebenen Kulturförderpreis ehrt die Stadt Basel die Illustratorin Ziska Bachwas. Mit dem mit 10'000 Franken dotierten Preis wird die 1993 im Emmental geborene und in Basel lebende Künstlerin als «scharfsinnige Chronistin des lokalen Alltags- und Kulturlebens» geehrt, wie es in der Mitteilung heisst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1