Kunst
Die Fondation Beyeler steht unter Wasser – was steckt dahinter?

Der dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson verwandelt die Ausstellungsräume der Fondation Beyeler in ein riesiges Biotop.

Mathias Balzer
Drucken
Teilen
«Life» von Olafur Eliasson in der Fondation Beyeler Riehen.

«Life» von Olafur Eliasson in der Fondation Beyeler Riehen.

Bild: Mark Niedermann

Es ist die spektakulärste Installation, welche die Fondation Beyeler bisher realisiert hat. Olafur Eliasson, weltbekannt durch seine Lichtinstallationen und Projekte im öffentlichen Raum, liess für seine Arbeit «Life» die Vorderseite des Museums in Riehen öffnen. Der Wasserpegel des davor liegenden Seerosenteichs wurde erhöht, das Wasser mit dem wasserlöslichen Farbstoff Uranin grün eingefärbt. Acht Räume des Museums wurden auf diese Weise geflutet, zugänglich sind sie vom Park her über Holzstege. Der Landschaftsarchitekt Günther Vogt hat die entstandenen Wasserflächen mit verschiedenen Wasserpflanzen bestückt:

Keystone-SDA

Die Installation ist während der Öffnungszeiten des Museums mit einem Ticket besuchbar. Nachts, ab 21 Uhr, bleibt während der Laufzeit von «Life» (bis Juli 2021) der Park geöffnet und die mit UV-Licht beleuchtete Installation kann kostenlos begangen werden.

«Life» Olafur Eliasson, Fondation Beyeler, 14. April bis 30. Juli, www.fondationbeyeler.ch.

«Life» von Olafur Eliasson in der Fondation Beyeler Riehen.

«Life» von Olafur Eliasson in der Fondation Beyeler Riehen.

Georgios Kefalas / KEYSTONE

Aktuelle Nachrichten