Pharma
Novartis hat genug von Swiss und fliegt jetzt mit Billigflieger EasyJet

Novartis ist sauer auf Swiss, weil der Fluganbieter sein Angebot am EuroAirport verkleinert. Der Pharmakonzern hat seine Konsequenzen gezogen und fliegt künftig mit dem Billigfluganbieter EasyJet.

Drucken
Novartis fliegt jetzt mit EasyJet. (Symbolbidl)

Novartis fliegt jetzt mit EasyJet. (Symbolbidl)

Keystone

Im Winter mit Swiss von Basel nach Rom fliegen? Nicht möglich. Mangels Nachfrage wurde das Angebot gestrichen. Weil es nicht die erste Destination ist, welche Swiss aus seinem Angebot nimmt, musste der Pharma-Riese Novartis, welcher mit Swiss für seine Business-Reisen einen Vertrag hat, reagieren.

Künftig arbeitet die Novartis mit dem Billigfluanbieter Easyjet zusammen. Novartis-Sprecher Satoshi Sugimoto erklärte die neue Zusammenarbeit gegenüber der «Basler Zeitung» folgendermassen: «Für Grosskunden, die auf Direktverbindungen angewiesen sind, ist die Entwicklung der Swiss sehr bedauerlich.» Easyjet habe hingegen einen «zweckmässigen Service, welcher die Bedürfnisse des Geschäftsreisenden erkannt hat und Prozesse wie Buchung, Check-in oder Handlung laufend optimiere.»

Auch andere Firmen abgesprungen

Novartis ist nicht der einzige Grosskonzern, welcher seinen Fluganbieter gewechselt hat. Auch Messtechnikspezialisten Endress+Hauser ist «aufgrund des mageren Angebots» gezwungen, oft abzuweichen.

Der fortlaufende Rückzug der Swiss aus Basel zwingt die Firmen zum Ausweichen. Durch das starke Preis-Leistung-Verhältnis und die grosse Auswahl an Destinationen wählen die meisten Firmen momentan EasyJet.

Aktuelle Nachrichten