«Joe & the Juice»
Saft-Josef will an die Freie Strasse ziehen

Joe & the Juice, der hippe Saftladen aus Dänemark, wartet noch auf die Baubewilligung. Im Winter sollen die Säfte in der Basler Freien Strasse fliessen.

Mark Walther
Drucken
Bei Joe gibt’s Juice. Also Saft in allen Farben und Geschmacksrichtungen.

Bei Joe gibt’s Juice. Also Saft in allen Farben und Geschmacksrichtungen.

Sie heissen «Go away doc», «Broc ’n’ Roll» oder «Hangover Heaven»: Die frisch gemixten Frucht- und Gemüsesäfte von Joe & the Juice sollen bald auch in Basel ausgeschenkt werden. Wie eine Sprecherin mitteilt, fehlt nur noch die Baubewilligung. Sobald sie da ist, sei mit einer Bauzeit von etwa vier Wochen zu rechnen, ehe der Saftladen an der Freie Strasse 93 eröffnet wird. Projektiert ist ein Umbau im Untergeschoss, im Parterre und im ersten Obergeschoss.

Ursprünglich wollte Joe & the Juice bereits im Sommer nach Basel ziehen. Die noch ausstehende Baubewilligung verhinderte das laut der Sprecherin. Nun sollen die Säfte im Winter erstmals fliessen.

Das Geschäft brummt

Joe & the Juice ist eine schnell wachsende Gastronomiekette aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Sie hat weltweit 130 Ableger. Alleine dieses Jahr sollen 55 neue eröffnen. Den Anfang in der Schweiz machte Joe im März 2016 in Luzern. Ein zweiter Laden folgte im Juni in Zürich, wo bereits ein weiterer geplant ist.

Neben Frucht- und Gemüsesäften führt Joe & the Juice auch Kaffee, Sandwiches und in der Schweiz auch zwei Salate im Sortiment. Alles soll frisch und nichts vorgerüstet sein. Die Kette setzt auf ein «Kaffeehaus-Ambiente».

Gegründet hat Joe & the Juice der ehemalige dänische Karatesportler Kaspar Basse im Jahr 2002. Mit seinen schnell zubereiteten Produkten will er eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Fastfood anbieten.

Und wer ist Joe?

Im Internet kursieren Gerüchte, wonach Joe & the Juice nur Männer, und erst noch nur attraktive, hinter die Theke lasse. Die Sprecherin dementiert beides. Es würden sowohl Männer als auch Frauen angestellt, wobei die Mehrheit der Mitarbeitenden männlich sei. Und wer ist Joe? Der Name des Lokals leitet sich vom englischen Ausdruck «cup of a joe» ab, was umgangssprachlich für eine Tasse Kaffee steht.

Aktuelle Nachrichten