Euro-Airport

Weissrussischer Jet in Basel wirft Fragen auf

Am Euro-Airport steht seit einer Woche ein Jet, der mit dem weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko in Verbindung gebracht wird.

Am Euro-Airport steht seit einer Woche ein Jet, der mit dem weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko in Verbindung gebracht wird.

Seit über einer Woche steht am Flughafen Basel-Mulhouse ein Flugzeug, das mit dem weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko in Verbindung gebracht wird. Rumpf und Heck des Luxusjets des Typs Gulfstream G550 sind grün-weiss-rot lackiert, es sind die Farben Weissrussland.

Laut einem Bericht der «Sonntagszeitung» (Artikel nur mit Abo lesbar) wird das Flugzeug einzig von Lukaschenko und dessen Familie genutzt. Die Zeitung stützt sich dabei auf Angaben des weissrussischen Nachrichtenportals Nexta, welches der Oppositionsbewegung nahe steht. Der Jet flog am 30. August von Minsk nach Basel. Der Euro-Airport bestätigte die Landung auf Anfrage der «Sonntagszeitung». Der Listenpreis einer Gulfstream G550 beläuft sich auf rund 60 Millionen US-Dollar. 

Die Anwesenheit des Fliegers lässt Spekulationen zu. Möglich ist, dass er gewartet oder repariert wird, etwa bei der auf solche Aufträge spezialisierten Firma Jet Aviation. Der Prattler Unternehmer Hermann Alexander Beyeler ist Honorarkonsul Weissrusslands. Eine Anfrage der bz, was es mit dem Jet auf sich habe, blieb bis bislang unbeantwortet.

Meistgesehen

Artboard 1