Greenpeace
Wie Greenpeace die Lufthoheit übernahm: Das Video von der Helmkamera

Ein Greenpeace-Aktivist hat die Transparent-Aktion vom Dienstagabend mit seiner Helmkamera gefilmt. Der Streifen zeigt: Die Kletterer konnten ihr Störmanöver in einer Seelenruhe vorbereiten und ausführen – Sicherheitskräfte sind keine zu sehen.

Benjamin Wieland
Merken
Drucken
Teilen

Die Kletterer waren ungestört – umso heftiger fielen die Reaktionen danach aus. Greenpeace war offenbar überrumpelt von der hohen Zahl an Rückmeldungen. «Wir haben sehr, sehr viele Reaktionen erhalten», sagt Mediensprecher Yves Zenger gegenüber der bz.

Unter den Zuschriften hätten sich auch solche befunden, «die unter die Gürtellinie zielen». Insgesamt hätten die positiven Stimmen überwogen, so Zenger weiter. Über die Zahl von Kündigungen, spontane Spenden oder Neueintritte schwieg er sich aus.

Gewaltiges Medien-Echo

Auch vom Medien-Echo, das die Transparent-Aktion auslöste, war die Umweltschutz-Organisation überrascht. «Das hatten wir nicht erwartet», freut sich Zenger. «Es war eine richtige Welle, die uns überrollte.» Zahlreiche Medien berichteten prominent über die Kletteraktion, darunter auch der britische Guardian.