Zwischenbilanz
Steigende Coronafälle und erhöhte Impfbereitschaft in Basel-Stadt

Die neuesten Zahlen zeigen, dass Coronafälle weiter ansteigen. Gleichzeitig melden sich Ferienrückkehrer für Impftermine an.

Ali Ahmeti
Drucken
Teilen
Die Basler Schulen setzen auf Spucktests gegen die Pandemie. Masken sind nicht mehr vorgeschrieben.

Die Basler Schulen setzen auf Spucktests gegen die Pandemie. Masken sind nicht mehr vorgeschrieben.

Symbolbild: Keystone

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt gab heute die jüngsten Entwicklungen zum Coronavirus bekannt. So sind in den vergangenen zwei Wochen rund 1000 neue Fälle dazu gekommen. Das Total seit Beginn der Pandemie im Kanton liegt bei 14’561. Aktuell befinden sich 615 Personen in Isolation und 336 Personen in Quarantäne. Aktuell befinden sich 37 Personen davon im Spital, neun benötigen Intensivpflege. Die Ansteckungsquellen konnten zu 70 Prozent zugeordnet werden. Der grösste Anteil ist auf Reisen zurückzuführen.

Die Impfbereitschaft steigt seit letzter Woche wieder an. Vergangene Woche wurden noch rund 2400 Impftermine registriert, diese Woche fast 3200. Anna Lüthi, Sprecherin des Gesundheitsdepartements, präzisierte, dass die Impftermine dieser Woche sich in rund 1200 Erst- und 2000 Zweitimpfungen einteilen lassen. Auf Anfrage, woran die erhöhte Impfbereitschaft liegen könnte, sagt Lüthi: «Wir gehen davon aus, dass es sich bei vielen Personen, die sich momentan impfen lassen, um Ferienrückkehrer handelt. Wir freuen uns über den leichten Anstieg und hoffen, dass diese positive Tendenz anhält.»

Positive Fälle bei Tests in 13 Schulklassen

In der ersten Schulwoche wurden in 452 Klassen Tests durchgeführt. Davon fielen 13 der Poolproben positiv aus, insgesamt weniger als die Verantwortlichen des Gesundheitsdepartements erwartet hatten. Dazu kommen in den Schulen und Kitas von Basel-Stadt pro Tag 25 bis 30 gemeldete Fälle von Schülern oder Lehrern, die privat positiv getestet wurden. Die allermeisten dieser Personen hätten die Schule nach den Sommerferien aber noch gar nicht besucht.

Aktuelle Nachrichten