Havarie

Zwischenfall auf dem Rangierbahnhof Basel: Leck im Kesselwagen legt Zugverkehr von Basel bis Freiburg lahm

Im Rangierbahnhof Basel ist es am Donnerstagmorgen zu einem Zwischenfall gekommen. Aus einem Kesselwagen lief Feuerzeugbenzin aus. Der Bahnverkehr zwischen Basel und Weil am Rhein war in der Folge für mehr als vier Stunden unterbrochen.

Im Rangierbahnhof Basel ist am Donnerstag Feuerzeugbenzin aus einem Kesselwagen ausgelaufen. Zum Gefahrgutaustritt ist nach Polizeiangaben um 7.30 Uhr auf deutschem Territorium gekommen. Wahrgenommen wurde zunächst Gasgeruch. Aus den Ladegutpapieren ging hervor, dass sich im Kesselwagen insgesamt 63 Tonnen Feuerzeugbenzin befanden. In der Folge wurde die Umgebung des havarierten Waggons grossräumig abgesperrt.

Ausgelaufen war das Feuerzeugbenzin wohl durch ein leckes Ventil, wie es bei der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein auf Anfrage hiess. Der Kesselwagen wurde vom Zug abgekoppelt und auf ein Havariegleis gefahren. Die Feuerwehr dichtete das Ventil ab.

Laut dem Polizeisprecher handelt es sich bei Feuerzeugbenzin um eine leicht entzündbare Substanz, die gefährlichen Dämpfe entwickle. In Verbindung mit Luft könne ein explosionsfähiges Gemisch entstehen. 

Die Freiwillige Feuerwehr Weil am Rhein führte regelmässige Geruchsmessungen durch. Ein sogenannter Dreifachbrandschutz, bei dem die Löschmittel Wasser, Pulver und Schaum bereitgestellt werden, war vor Ort. Bei der Havarie vom Donnerstag seien jedoch nur eine geringe Menge Feuerzeugbenzin ausgelaufen.

Die Freiwillige Feuerwehr Weil am Rhein führte regelmässige Geruchsmessungen durch. Die Lage  und reagierte mit sogenanntem Dreifachbrandschutz, bei dem die Löschmittel Wasser, Pulver und Schaum bereitgestellt werden  

Der Bahnverkehr zwischen Basel und Weil am Rhein war wegen des Zwischenfalls von 8.35 bis 12.46 Uhr unterbrochen. Betroffen waren auch Züge des Fernverkehrs.

Meistgesehen

Artboard 1