Neue Strasse

Zubringer Bachgraben kommt erst drei Jahre später als geplant

Der Zubringer zum Bachgraben-Gebiet würde hier beim Luzernerring in Basel an die Nordtangente anknüpfen.

Der Zubringer zum Bachgraben-Gebiet würde hier beim Luzernerring in Basel an die Nordtangente anknüpfen.

Mit dem Bau der geplanten Zubringerstrasse in den Allschwiler Bachgraben kann erst 2027 – und nicht wie bisher kommuniziert 2024 – begonnen werden.

Nirgends in der Region wird derzeit so rege gebaut wie im Allschwiler Bachgraben. An der boomenden Baselbieter Silicon-Mile entstehen in naher Zukunft 6000 Arbeitsplätze in den Life-Sciences und anderen Hochtechnologie-Branchen. «Im Bachgraben brummt der Bär», sagte Baudirektor Isaac Reber am Mittwoch bei der Präsentation des Kantonsbudgets 2021.

Die Verkehrserschliessung hinkt dem Bauboom allerdings seit längerem hinterher. Und jetzt gibts weitere Negativ-News: Mit dem Bau der geplanten Zubringerstrasse in den Bachgraben kann erst 2027 – und nicht wie bisher kommuniziert 2024 – begonnen werden. Als Grund für die Verzögerung nannte Reber unter anderem die Komplexität der Absprachen mit Frankreich und dem Kanton Basel-Stadt, durch deren Gebiete der Zubringer dereinst ober- und unterirdisch führen soll.

2027 muss es losgehen, sonst gehen Bundesgelder flöten

Scheitern die Verhandlungen mit Frankreich zur Linienführung, so könnte Baselland einen Teil der Strecke notfalls auf eigenem Terrain realisieren. Diese Rückfallebene müsste aber teuer erkauft werden, da die Strasse auf Schweizer Seite teilweise über bereits bebautes Gebiet führen würde. Das aktuelle Vorprojekt sieht zudem auf etwas mehr als der Hälfte der Strecke auf Stadtbasler Gebiet einen Tunnel vor.

Der Bau der neuen Strasse wurde in Verhandlungen mit Basel-Stadt an den Ausbau des ÖV und des Langsamverkehrs geknüpft. Auf die Frage, ob die beiden Partner bocken würden, betonte Reber indes, man solle nicht zu viel hinein interpretieren: «Ein Baubeginn bereits 2024 war nie realistisch.» 2027 müssen die Bagger aber auffahren – sonst verliert Baselland die in Aussicht gestellten Bundesbeiträge.

Grafik Zubringer Bachgraben

Grafik Zubringer Bachgraben

Gemäss Deal mit dem Stadtkanton plant letzterer den Ausbau des Tramnetzes in den Bachgraben. Hierfür fehlt bis heute allerdings ein konkretes Projekt. Welche der im Nordwesten der Stadt zirkulierenden Linien nach Allschwil verlängert werden, ist noch nicht definiert.

Der grüne Baudirektor informierte schliesslich, dass neben Zubringerstrasse und neuem Tram auch eine Velovorzugsroute gebaut werden soll. Dabei handelt es sich um einen möglichst kurvenarmen und hindernisfreien Veloweg, der den Zweirädern ein rasches Vorwärtskommen ermöglicht. Eine solche Vorzugsroute ist im Birstal bereits in Angriff genommen worden. Federführend für die Planung des Langsamverkehrs ist die Gemeinde Allschwil.

Meistgesehen

Artboard 1