Oberdorf
Gebäudeteil soll abgerissen werden – um Platz für Waldenburgerbahn zu schaffen

Waldenburgerbahn bewegt die Gemüter: Weshalb im Zentrum von Oberdorf ein Gebäudeteil abgerissen und eine Strassenpassage verengt werden muss.

Simon Tschopp
Drucken
Teilen
Ein Teil des Gebäudes der Basellandschaftlichen Kantonalbank muss wegen der neuen WB zurückgebaut werden.

Ein Teil des Gebäudes der Basellandschaftlichen Kantonalbank muss wegen der neuen WB zurückgebaut werden.

Martin Toengi

Neben dem Terminplan für Planung und Bauarbeiten werden in Oberdorf die Platzverhältnisse die grosse Herausforderung sein bei der Erneuerung der Waldenburgerbahn. Die Baselland Transport AG (BLT) informierte die Dorfbevölkerung am Montagabend über den Stand der Arbeiten und gewährte mit dem Vorprojekt von 2017 einen «Blick in die Werkstatt». Das definitive Bauprojekt wird in der zweiten Hälfte dieses Jahres ausgearbeitet.

Wichtig sei, dass man den Raum von Fassade zu Fassade anschaue, meint Reto Rotzler, Leiter Infrastruktur bei der BLT. «Wir müssen die Strasse auf ein vertretbares Minimum reduzieren. Auch unser Trassee haben wir – soweit gemäss Vorschriften möglich – aufs Minimum reduziert.» Rotzler ist überzeugt, dass ein Weg gefunden werde, und zeigt sich zuversichtlich, «dass wir in Oberdorf einen Grossteil der Dorfbevölkerung fürs Projekt gewinnen können». In ersten Verhandlungen mit Grundeigentümern wegen Landerwerb habe man durchaus Wohlwollen festgestellt.

Gemeindeversammlung

Kritik an Kredit für Primarschule

Ein Kredit von 140'000 Franken, um zwölf Schulzimmer mit Informations- und Kommunikationstechnologie auszurüsten, passierte an der Oberdörfer Gemeindeversammlung mit grossem Mehr gegen vier Stimmen und bei acht Enthaltungen. Ein Rückweisungsantrag scheiterte klar. Der Gemeinderat musste Kritik einstecken, weil er dieses Projekt mit einer Sondervorlage zur Abstimmung brachte und der Betrag nicht im ordentlichen Budget aufgeführt war. Auch wurde bemängelt, dass ein Gesamtkonzept fehle.

Gemeindepräsident Piero Grumelli erklärte, es brauche die Computer jetzt. Es sei ungünstig, wenn das WLAN erst nächstes Jahr eingerichtet werde. Für Urs Hunziker, der eine fünfte Klasse unterrichtet, muss die Investition rasch erfolgen. «Wir sind nicht up to date», stellte er klar. Landratsvizepräsident Hannes Schweizer und Dieter Lipp, Präsident der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission, unterstützten den Kredit, wenn auch mit Zähneknirschen.

Schon letztes Jahr präsentierte der Gemeinderat für die Sanierung der elektronischen Trefferanzeige der Schiessanlage Wintenberg eine Sondervorlage. Der Kredit von 118'000 Franken war von der Gemeindeversammlung zwar bewilligt worden, scheiterte später aber deutlich am Referendum.

Heikle Situationen

Knacknüsse sind das Gebäude der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB), in welchem diese ihre Niederlassung betreibt, und eine Liegenschaft, die sich auf der anderen Strassenseite und weiter in Richtung Waldenburg befindet. Laut Projektleiter Peter Baumann wird ein Teil des BLKB-Hauses dem Neubau der Walden- burgerbahn (WB) weichen müssen. Erste Gespräche zwischen Bank, Gemeinde und BLT haben stattgefunden. Damit die andere Liegenschaft mit dem Tanzraum stehenbleiben kann, muss die Kantonsstrasse von 6,5 auf 5,5 Meter verengt werden. Damit können sich zwar noch zwei Autos kreuzen, nicht aber der Schwerverkehr.

Alex Bärtschi, der Präsident von KMU Waldenburgertal, hat Bedenken wegen des Gewerbes. Er befürchtet, dass es während der Bauarbeiten in den Jahren 2021 und 2022 wegen Einschränkungen zu leiden hat. «Wichtig ist, dass die 70 Prozent der Parkplätze, die wegfallen, kompensiert werden», fordert er und betont, dass das Gewerbe im Waldenburgertal hinter der WB stehe. Teils 2021 und das ganze folgende Jahr ersetzen Busse die Bahn, damit deren Umspurung erfolgen kann.

WB braucht mehr Platz

Die siebenköpfige Begleitgruppe der Gemeinde Oberdorf hat an intensiven Sitzungen und in engem Kontakt mit der BLT vier Punkte formuliert. Gemeinderatsvize Christian Heckendorn zählt auf: Auf Zäune im Dorf wird dank Fahren auf Sicht verzichtet, wegen des Hausabbruchs darf die BLKB nicht wegziehen, das Gebäude mit dem Tanzraum soll bestehen bleiben, das Parkplatzangebot muss sichergestellt sein.

Durch das breitere Rollmaterial benötigt das WB-Trassee mehr Platz. «Wir brauchen den halben Meter», betont Projektleiter Baumann. Dies hat aber nichts mit der Spurerweiterung auf einen Meter zu tun. Die Haltestellen weisen eine Länge von 90 Metern auf. Alt Gemeinderat Peter Meier bedauert den Platzverlust im Dorf zugunsten der Bahn und den beabsichtigten Abriss des Kantonalbank-Gebäudes. Ein weiterer Einwohner warf ein: «Wenn wir sehen, was alles auf uns zukommt, müssen wir uns schon Gedanken machen, ob wir die Bahn noch wollen und nicht lieber doch einen Bus.» Damit hatte er die Lacher auf seiner Seite.

Aktuelle Nachrichten