Tötungsdelikt
Tote Baselbieterin, die aus dem Thunersee geborgen wurde, trat als DJane an Technopartys auf

Die Frau, die am Sonntag aus dem Thunersee geborgen wurde, war DJane. In den sozialen Medien trauern Freunde und Bekannte um die 31-Jährige.

Drucken
Teilen
An dieser Stelle des Thunerseeufers bei Gunten wurde die Frau am Sonntag gefunden.

An dieser Stelle des Thunerseeufers bei Gunten wurde die Frau am Sonntag gefunden.

GOOGLE STREET VIEW

Die Basler Techno-Szene trauert um die DJane, die am Sonntag tot aus dem Thunersee geborgen wurde. Dies schreibt das Onlineportal 20 Minuten am Freitag.

Die 31-Jährige aus dem Baselbiet habe demnach an Techno- und Goapartys aufgelegt. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die genauen Umstände ihres Todes sind noch unklar, ebenso die Täterschaft. Die Polizei hat jedoch im Zeugenaufruf ein Bild einer Sicherheitsfussplatte veröffentlicht. Diese sei zusammen mit der Frau gefunden worden.

Wie 20 Minuten schreibt, habe ein Freund der Frau sich geäussert: Die sterblichen Überreste seien «mit einem circa 40 Kilogramm schweren Fusssockel erbarmungslos» im Thunersee versenkt worden. Die Polizei habe dies nicht bestätigt.