Corona
Impfstoff von Johnson & Johnson: In beiden Basel ab nächster Woche verfügbar

Die vom Bund eingekauften Dosen des US-Pharmakonzerns sind unterwegs in die Region. Kommende Woche werden die ersten Dosen verimpft.

Andreas Möckli
Drucken
Teilen
Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird von der Tochter Janssen hergestellt.

Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird von der Tochter Janssen hergestellt.

Etienne Laurent / EPA


Vergangene Woche hat der Bund beim US-Pharmakonzern Johnson & Johnson einen Vertrag über 150'000 Corona-Impfdosen abgeschlossen. In den beiden Basel wird das Vakzin ab nächster Woche erhältlich sein. «Die aktuellen Planungen gehen davon aus, dass erste Impfungen in Basel-Stadt Ende dieser, Anfang nächster Woche verabreicht werden können», sagt eine Sprecherin des Gesundheitsdepartements auf Anfrage. Weitere Informationen werden heute Dienstag bekannt gegeben.

Im Baselbiet ist der Ablauf bereits bekannt. So können sich Interessierte ab dem 14. Oktober mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen lassen. Termine sind ab kommendem Freitagabend (ca. 18 Uhr) buchbar, jedoch nur im Impfzentrum in Muttenz, wie der Kanton mitteilt.

Nicht für Schwangere und Immungeschwächte

In erster Linie ist das Vakzin für Menschen gedacht, die sich aus medizinischen Gründen nicht mit einem mRNA-Impfstoff immunisieren lassen können. Zudem dient die Impfung von Johnson & Johnson als Alternative für jene, die der mRNA-Technologie skeptisch gegenüberstehen.

Beim Vakzin von Johnson & Johnson handelt es sich um einen sogenannten Vektorimpfstoff. Im Unterschied zu den mRNA-Vakzinen wird dieser bereits seit 2018 eingesetzt, ist also länger erprobt. Personen mit Immunschwäche sowie Schwangeren wird der Impfstoff von Johnson & Johnson jedoch nicht empfohlen.

Aktuelle Nachrichten