Parkverbot

Die Polizei bereitet sich auf die Fasnacht vor

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Kurz vor der Basler Fasnacht werden Parkverbote für Velos angebracht. Wer sein Velo nach dem Morgestraich nicht mehr findet, kann im Zeughaus nachschauen.

Schon seit mehreren Tagen sind auf Velo- und Mofaparkfeldern in der Innenstadt und entlang der Cortège-Routen temporärer Signaltafeln aufgestellt. Zweiräder, die zu den angegebenen Zeiten noch in den Parkfeldern stehen, werden von der Polizei kostenpflichtig abgeschleppt. Die eingesammelten Velos und Mofas können beim Zeughaus gegen eine Gebühr von 35 Franken für den Abtransport und einer Ordnungsbusse von 20 Franken wegen des falschen Parkierens wieder ausgelöst werden.

Abgesehen von der Warnung, sich am Morgestraich vor Dieben in Acht zu nehmen, teilte die Kantonspolizei Basel-Stadt am Montag mit, dass für Familien auch in diesem Jahr Kinderbadges zur Verfügung stehen werden. Die vor zehn Jahren eingeführten «Badges für Kinder» können auf Polizeiwachen und bei den Infopunkten des Fasnachts-Comités gratis bezogen werden. Diese ermöglichen eine rasche Kontaktaufnahme mit der Begleitperson, wenn ein Kind verloren geht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1