Umwelt
Euroairport wird an das Fernwärmenetz von Saint-Louis angeschlossen

Die elsässische Grenzstadt Saint-Louis erweitert ab 2021 ihr Fernwärmenetz. Neu angeschlossen werden soll auch der Euroairport Basel-Mülhausen, der damit den Verbrauch an fossilen Brennstoffen bis 2025 auf 10 Prozent des Gesamtverbrauchs senken wird.

Drucken
Teilen
Der Euroairport Basel-Mülhausen soll ans Fernwärmenetz der Stadt Saint-Louis angeschlossen werden.

Der Euroairport Basel-Mülhausen soll ans Fernwärmenetz der Stadt Saint-Louis angeschlossen werden.

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Vorgesehen sind Investitionen in der Höhe von 32 Millionen Euro. Geplant ist neben der Netzerweiterung der Bau eines neuen Biomasseheizwerks, wie die Stadt Saint-Louis am Montag mitteilte. Am Montag wurden im Rathaus von Saint-Louis entsprechende Verträge mit dem Betreiber R-CUE, einer Tochtergesellschaft der Baselbieter Primeo Energie, und dem Strassburger Unternehmen R-GDS unterzeichnet.

Mit der Netzerweiterung und dem neuen Heizwerk sollen bis 2030 rund 68 Gigawattstunden an zusätzlicher Wärme pro Jahr verteilt werden, was dem dem Bedarf von 10'000 Haushalten entspricht, wie es heisst. Ein grosser Teil wird der Euroairport schlucken, der einen Heizenergiebedarf von 3'000 Wohneinheiten hat.

Aktuelle Nachrichten