Pausen
Mal an der Wärme einen Kaffee trinken oder mit Kollegen reden: BVB-Mitarbeitende bekommen einen neuen Dienstraum

Auch Tram-Chauffeure brauchen mal eine Pause. Dafür gibt es in Basel-Stadt Diensträume. Nur: In Zeiten von Corona stossen diese an ihre Grenzen. Besonders die Lokalität am Aeschenplatz stellte die Basler Verkehrsbetriebe vor Herausforderungen.

Nora Bader
Drucken
Teilen
Die Wagenführer der Basler Verkehrsbetriebe bekommen am Aeschengraben neu einen Dienstraum.

Die Wagenführer der Basler Verkehrsbetriebe bekommen am Aeschengraben neu einen Dienstraum.



Archiv Kenneth Nars

Gerade für Wagenführer der Basler Verkehrsbetriebe (BVB) ist die Coronakrise eine besondere Herausforderung. Homeoffice ist nicht möglich, Pausen mit Kollegen gibt es kaum noch. Denn die Orte, an denen diese möglich waren, sind oftmals nicht coronakonform.

Der Gewerkschaft vpod ist das Problem bekannt. Gewerkschaftssekretärin und SP-Grossrätin Toya Krummenacher sagt auf Anfrage: «Pausen können schon gemacht werden. Das Problem sind die Pausenräume.» Es komme zu Engpässen, «da es im Fahrdienst viele Mitarbeitende hat und diese sich gerne vor der Kälte zurückziehen, aber wegen der notwendigen Schutzmassnahmen nur sehr wenige Personen in einen Pausenraum sein dürfen». Zum Beispiel am Aeschenplatz: Da dürften gerade mal zwei Personen in den Raum und in dem neuen Container sechs Personen. Die BVB würden versuchen Lösungen zu bieten, aber das dauere oder gehe nicht immer so einfach.

Mobiler Pausenraum wurde nur vorübergehend eingerichtet

Die BVB bestätigen auf Anfrage, dass Handlungsbedarf bestehe. Aufgrund der Coronapandemie und den damit verbundenen Schutzmassnahmen (Abstand etc.) sei die Personenanzahl in den Diensträumen beschränkt worden. Da es am Aeschenplatz zu wenig Platz und somit zu wenige zur Verfügung stehende Pausenplätze hatte, sei bereits im ersten Lockdown temporär eine Räumlichkeit in unmittelbarere Nähe zum Aeschenplatz zugemietet worden, sagt Mediensprecherin Sonja Körkel auf Anfrage. «Da diese jedoch zeitlich beschränkt war, wurde anschliessend als Übergangslösung ein mobiler Pausenraum neben dem Dienstgebäude ergänzt.»

Und: Um den Mitarbeitenden künftig einen einzigen, den Coronaschutzmassnahmen entsprechend genügend grossen Dienstraum zur Verfügung zu stellen, haben die BVB jetzt eine Räumlichkeit am Aeschengraben gemietet. «Diese ist doppelt so gross wie der aktuelle Dienstraum, hat einen zusätzlichen Ruheraum und ist ebenfalls mit einer Küche, Garderoben und sanitären Anlagen ausgerüstet», so Körkel. Dieser Raum soll den Dienstraum am Aeschenplatz ersetzen. Der neue Dienstraum am Aeschengraben müsse baulich noch angepasst werden, bevor er voraussichtlich im Mai oder Juni bezogen werden kann.

Andere infrastrukturelle Anpassungen an den Diensträumen würden aktuell nicht anstehen, da diese erst vor einigen Jahren modernisiert beziehungsweise gebaut wurden.

Aktuelle Nachrichten