Basler Fasnacht 2020

Unser Best of der Basler Nicht-Fasnacht 2020

Es war eine historische Basler Fasnacht. Besser gesagt: Es waren historische Tage in Basel. Tausende Fasnachtsbegeisterte haben geprobt, geplant, gebaut, gemalt, gedichtet, genäht und sich gefreut. Mit viel Herzblut und Vorfreude haben sie, wie jedes Jahr, liebevoll an ihrem Gostyym, ihrer Larve, dem Wage und der Latärne gewerkt. Dann wurde die Fasnacht 2020 abgesagt.

Einige liessen sich die Fasnacht aber nicht nehmen und gingen trotz Absage uff d'Gass. Diese Nicht-Fasnacht wurde aber auch zum Anlass genommen, Baslerinnen und Basler trotzdem glücklich zu machen. Spendenaktionen und einzelne Fasnächtlerinnen und Fasnächtler verschenkten Lebensmittel und Süssigkeiten an Passantinnen und Passanten, Bedürftige und Familien in Quarantäne. 

Wir haben die Highlights zusammengestellt: 

Die Präsentation der Blaggedde 2020

Die grosse Schulfasnacht mit über 10'000 Kindern 

Eine unschöne Fasnachtsgeschichte, die auf grosses Interesse stiess

Eine knappe Woche vor der Fasnacht sah es nicht so schlecht aus

Die Fasnacht hätte sogar mehr Platz bekommen

Aber dann kam es doch anders

Warum die Fasnacht abgesagt werden musste, erklären die Antikeerper

Antikeerper 2020

Antikeerper 2020

«Die drei Antikeerper»

Promt reagierte ein Schyssdräggziigli 

Basel stand irgendwie im Schockzustand

Eine Absage kam für viele nicht in Frage. Sie wollten die Fasnacht verschieben

Viel Arbeit für die Fasnacht, die nicht stattfinden konnte

Am Sonntag war vielen noch nicht klar, wie der Montagmorgen aussehen könnte

Und so wurde er, der «Morgestraich»

Die Fasnachtsabsage nahmen die Stadtdyfeli zum Anlass, Gutes zu tun

Alles in allem wurde es eine ziemlich teure Fasnacht, vor allem für die Gastrobetriebe

Für alle, die sich die Schnitzelbängge ohne Publikum nochmals in Ruhe zu Gemüte führen möchten

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1