Am vergangenen 3. Oktober, exakt 50 Jahre nach der Gründung der Sektion Goldwand, Mitglied der Schweizerischen Vereinigung der Weinfreunde ANAV, wurden die Mitglieder durch den Vorstand zu einer gediegenen Jubiläumsfeier ins Hotel-Restaurant Linde in Fislisbach eingeladen. Ueber 70 Personen folgten dieser Einladung und sie hatten dies wahrlich nicht zu bereuen. Doch der Reihe nach: Präsident Röbi Sibold, seit mehr als 42 Jahren Steuermann der Sektion, begrüsste die Erschienenen mit feierlichen Worten. Er erinnerte daran, dass die Sektion Goldwand als 13. Sektion in die ANAV aufgenommen wurde. Als köstliche Reminiszenz gab der Präsident bekannt, dass der bei der Gründungsversammlung anwesende damalige Zentralpräsident Hans Hunkeler als Startkapital den stolzen Betrag von Fr. 50.00 überreichte.

Nach weiteren nachdenklichen, aber auch positiven Aeusserungen wurde der Referent des Jubiläumsanlasses vorgestellt. Herr Markus Utiger, mit 28 Jahren der jüngste Weinakademiker der Schweiz, erwies sich als gewiefter, äusserst kompetenter Führer durch den Abend. Als Begleiter zum vorzüglichen Festmahl, das der weitherum für ihre Güte bestens bekannten Lindenküche alle Ehre machte, stellte Markus Utiger nach dem Apero einen Riesling Steinmassi 2005 von Fred Loimer, Kamptal vor, eine sehr gute Wahl aus der Doppelmagnumflasche. Anschliessend wurde zum Risotto ein einheimisches Gewächs, nämlich ein Goldwändler Pinot Noir 2007 von Michael Wetzel Ennetbaden gereicht. Welch' Genuss. Im Verlauf der Degustation wurde, als besondere Attraktion aus der Balthasarflasche, ein Château Faugères 2002 Grand Cru Classé Saint Emilion eingeschenkt und genüsslich verkostet, begleitet vom passenden Kommentar des Referenten. Als krönender Abschluss wurde aus einer Imperialflasche ein Sauternes Château Raymond-Lafon 2005 gereicht, wunderbar passend zum Dessert, bestehend aus einem warmen Apfelkuchen mit Vanilleglace.

Unnötig zu sagen, dass der Degustationsleiter Markus Utiger, eine begeisterte Ovation für seine gekonnte Präsentation hervorragender Weine entgegennehmen durfte. Ein grosser Dank gilt aber - und vor allem, dem Präsidenten, seit mehr als vier Jahrezenten, sowie seiner tüchtigen Assistentin für diesen Abend, der Kassierin Elisabeth Schneider. Die beiden haben den zahlreichen anwesenden Weinfreunden einen grossartigen, unvergesslichen Abend geschenkt. Eugenio.