Baden

70. JAHRESVERSAMMLUNG DER VEREINIGUNG FÜR HEIMATKUNDE

megaphoneLeserbeitrag aus BadenBaden
..

Der Präsident der Kulturvereinigung für Heimatkunde des Bezirks Baden, Hans Bolliger, durfte rekordverdächtige 170 Personen im Landvogteischloss begrüssen.

Er hielt zu Beginn der Versammlung einen Rückblick auf das Gründungsjahr 1938. Zuvor hatte das Salon-Quartett Susi und Hugo Doppler, Magdalena Kachel und Gerhard Gindely die festlich gestimmten Besucher musikalisch bereichert.

Geschichtsbewusste, fortschrittliche Personen aus dem ganzen Bezirk Baden hatten 1938 im Hotel Bahnhof, in der David Hess Stube, die Vereinigung für Heimatkunde aus der Taufe gehoben. Seither leistet diese kulturell ausgerichtete Verbindung Jahr für Jahr eine intensive Exkursionstätigkeit. Die 700 Mitglieder wissen die Aktivitäten sehr zu schätzen, wie diverse Rückmeldungen bewiesen.

Die Jahresrechnung, präsentiert von Josef Zürcher, ergab einen Mehrertrag von 3200 Franken. Darin enthalten sind die Ausgaben für die Homepage, betreut von Andreas Plessl und seinem Sohn. Die sechs langjährigen Vorstandsmitglieder haben sich zur Mitarbeit für ein weiteres Vereinsjahr verpflichtet.

Die Exkursionsziele für 2009 sind wiederum äusserst vielfältig und verlockend: Höhenweg Limmat-Reusstal, die Stadt Turin, Moldauklöster und Donaudelta, Oberengadin, Thunersee, die Stadt Füssen und Umgebung, Königsberg und Danzig sowie die Linthebene sind unter anderen die Exkursionsziele.
„Möge die Vereinigung für Heimatkunde weiterhin fähig sein, nochmals einige Jahrzehnte zu bestehen, zur Freude und Bereicherung vieler zufriedener Mitglieder und Exkursionsteilnehmer!" Dies der Wunsch des Präsidenten, Hans Bolliger.

Im zweiten Teil wusste Fredi Wildi mit köstlichen Reminiszenzen in Wort und Bild aus der Stadt Baden die Anwesenden zu erfreuen.

Meistgesehen

Artboard 1