Baden

83 neue Feuerwehrleute aus den Bezirken Baden und Zurzach ausgebildet

megaphoneaus BadenBaden

Unter der Führung des Kurskommandanten Patrick Wyss und seinem Stellvertreter Ulrich Leonhard erhielten in Baden-Dättwil 13 Frauen und 70 Männer während zwei Tagen einen ersten Einblick in das Feuerwehrwesen und übten sich in der Grundausbildung Rettungsdienst, Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung. Diese Einführungskurse werden von den Bezirksverbänden im Auftrag des Aargauischen Feuerwehrverbandes und der Aargauischen Gebäudeversicherung durchgeführt. Kursadministrator war René Ackermann.

Auch dieses Jahr waren die Kursteilnehmer bunt zusammengewürfelt aus den verschiedensten Berufen. Jüngster Teilnehmer war Oliver Kohler (Feuerwehr Birmenstorf-Mülligen) mit Jahrgang 1996, die älteste Teilnehmerin war Angelika Schmidt (Feuerwehr Rohrdorf) mit Jahrgang 1966. In 12 Klassen wurden die zukünftigen Feuerwehrleute von speziell geschulten Feuerwehroffizieren aus den Feuerwehren der Bezirke Baden und Zurzach ausgebildet.

Der Kurs brachte einige Herausforderungen mit sich, da er auf dem neuen Reglement Basiswissen aufgebaut ist. Das Feuer wird natürlich nicht neu oder anders gelöscht. Es wird aber mehr Eigenverantwortung an die einzelnen Feuerwehrangehörigen abgegeben. Die Abläufe werden einsatzbezogen abgehandelt und nicht mehr nach „Schema F“.

Für die tadellose und perfekte Vorbereitung am Kursort waren Major Florian Immer und Hauptmann Michael Schwegler von der Stützpunktfeuerwehr Baden verantwortlich. Sie hatten dafür gesorgt, dass der Kurs unter optimalen Bedingungen stattfinden konnte. (do)

Meistgesehen

Artboard 1