Am Samstag, 3. November 2012, führte die Schützengesellschaft der Stadt Baden das Absenden durch. Gross war die Spannung wieder, wer bei den Jahresmeisterschaften wieder vorne mit dabei ist oder ob man sich gegenüber dem Vorjahr steigern konnte. Pünktlich um 18.35 Uhr eröffnete unser Präsident Rolf Düggelin den Anlass und konnte 47 Mitglieder und Angehörige begrüssen.

Wir freuten uns, dass wir nach 4-monatiger Schliessung des Restaurants Belvédère erstmals wieder in diesem schönen und aussichtsreichen Lokal feiern konnten. Das neue Pächter-Ehepaar, Herr und Frau Moser, bisher bekannt als Wirtsleute von der Baldegg, sind absolute Profis und haben in den letzten Wochen bereits viel bewirkt: Farbig schöne Bilder aufgehängt, drei neue Fahnen gehisst, das Restaurant mit Pflanzen geschmückt und die Tische schön dekoriert; und unser Mitglied Toni Suter hat die Umgebung in Ordnung gebracht und die ganze Terrasse mit Hochdruck gereinigt. Die Schützinnen und Schützen haben guten Grund, unser Restaurant wieder vermehrt aufzusuchen und auch Freunden bekannt zu machen. Wir wünschen dem ganzen Team Belvédère alles Gute und viel Erfolg!

Der Abend stand unter dem Motto: „Sport, Gesellschaft, Politik“. Zur Präsentation dieser Themen hat sich Rolf etwas Besonderes einfallen lassen: Vor jedem Mahlzeiten-Gang brachte er in einer Powerpoint-Präsentation Ideen und Gedanke zu diesem Thema ein. Vor dem Genuss der „herbstlichen Kürbiscrème-Suppe“ machte er sich Gedanken, warum wir überhaupt ein Absenden durchführen. Das Rangverlesen  und die Übergabe von Preisen stehen hier im Vordergrund, aber auch die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit ist uns wichtig. Vor dem Hauptgang sprach Rolf über die grosse Bedeutung des Gesellschaftlichen im Verein. Mit einigen Bildern zeigte er die Höhepunkte des gesellschaftlichen Rahmens im 2012 auf: Teilnahme an der Hochzeit der Aktuarin Jasmine Heusser-Portmann, Habsburgschiessen, Ehrung Feldmeister, Feiern am Kantonalen, etc. Zur Kameradschaft gehört aber auch das Mithelfen als Warner oder Helfer im Schiessstand. In seiner dritten Präsentation machte sich Rolf Gedanken zum Thema Information und Kommunikation. Eine Gruppe aus dem Vorstand will demnächst diverse Ideen präsentieren, zum Beispiel: Mit regelmässigen Info-Mails mehr Kontakte schaffen, den Stadtschütz noch informativer gestalten, die Schützenstube nach dem Training vermehrt aufsuchen, mit einem Bus zu einem Kantonalschützenfest fahren, Förderung von Kontakten von älteren und jüngeren Schützen, bessere Integration neuer oder Schützen ausländischer Herkunft, spezielle Events organisieren mit unterschiedlichsten Waffen/Geräten. Wir wollen aber auch schon daran denken, dass wir im 2015 unser 550-jähriges Bestehen würdig feiern können.

Die zahlreichen Schützen wurden mit schönen Preisen geehrt, mit Zinnkannen, Honig, Schinken, Schüfeli, Speck, Salami und Preisgeld. Beim Endschiessen nahmen 19 Schützen teil. Die Jahesmeisterschaft Gewehr absolvierten 9 Teilnehmer, gewonnen hat wie in den Vorjahren Jean-Marc Wolfgang, vor Stefan Wörndli. Bei den Pistolenschützen wurden 15 Teilnehmer für die Jahresmeisterschaft rangiert. Gewonnen hat Franz Sager. Bei den Jungschützen hat Nicolas Novak gewonnen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das grosse Engagement der Jungschützen-Betreuerin Mirjam Schneider gelobt – vielen Dank. Unser Ehrenpräsident Dr. Peter Voser hat die Gesellschaftsmeisterschaft verlesen. Die grosse Treichel als Wanderpreis und eine kleinere als Behaltnis hat wiederum Jean-Marc Wolfgang gewonnen. Herzliche Gratulation allen Schützen. Die detaillierten Resultate können im Stadtschütz oder auf unserer Homepage www.schuetzen-baden.info nachgelesen werden.

Nach dem feinen Dessert mit den warmen Waldbeeren und Vanille-Eis feierten die Schützenfreunde noch bis gegen Mitternacht und tauschten Erfahrungen aus dem Schützen- und Alltagsleben aus. Wiederum ein sehr gelungener Anlass für Jung und Alt! (MK)