Baden

Aus- und Weiterbildung im KV Bäderstadt Baden

megaphoneaus BadenBaden

Der Kynologische Verein Bäderstadt Baden gibt’s nun schon seit 55 Jahren. Mit aktuell 16 Übungsleitern bietet der Verein Ausbildung und Trainings in den Sparten Agility, Obedience, Dogdance und Begleithund an. Hinzu kommen Plauschgruppen wie JEKAMI, Aktiv- und Familienbegleithundegruppen. Ebenfalls bietet der KVB Erziehungskurse, Junghundekurse sowie SKN-Kurse (obligatorischer Sachkundenachweis) an.

Pro Woche trainieren ca. 80 Teams auf dem schönen Übungsgelände des KV Bäderstadt Baden.

Dies fordert die Trainerinnen und Trainer tagtäglich. Wie überall im Wandel der Zeit finden sich auch im Hundewesen immer wieder neue Erkenntnisse und Varianten im Umgang mit Hunden.

Anfangs 2014 wurde beschlossen, zwei interne Kurse extra für die Übungsleiter des KV Bäderstadt durchzuführen. Somit standen im vergangenen Jahr zwei spannende Kurstage auf dem Programm.

Mit Angelica Arm wurde eine kompetente Fachfrau gefunden, welche die Kurse durchführte. Mit Hunden aufgewachsen und dank intensiver Ausbildung mit und um das Wesen Hund darf sie auf langjährige Erfahrung mit Hunden zurückblicken. Seit 2007leitet sie ihre eigene Hundeschule Circle of Life in Buchs ZH (www.hundeschule-circleoflife.ch). Sie verstand es sachverständig und versiert auf die Anliegen der Kursteilnehmer einzugehen.

Der erste Kurstag fand im Mai mit dem Thema Eigensicherung statt. Es ging darum, wie kann man sich selber schützen im Umgang mit Hunden. Auf was muss vor allem auch im Übungsbetrieb geachtet werden. Denn Hunde sind keine Maschinen sondern feinfühlige Lebewesen.

In einem ersten Theorieteil wurde vermittelt, wie wird der Hund wahrgenommen, auf was muss geachtet werden, welche Möglichkeiten bestehen, sich vor Bissverletzungen zu schützen. Im praktischen Teil wurden diverse Hunde einer bestimmten Situation ausgesetzt. Spannend war es dann, dies in der Videoanalyse zu besprechen. Viele Signale, welche vom Hund ausgingen, wurden erst bei näherer Betrachtung wahrgenommen. Also hiess es, das Auge schulen und genau hinzusehen, zu beobachten, zu analysieren, wie sich ein Hund in einer bestimmten Situation zeigt.

Der zweite Tag fand im November statt. Neue Impulse im Übungsbetrieb war das zweite Thema. Nach kurzer Theorie ging es bald in den praktischen Teil über, wobei mit den eigenen Hunden der Teilnehmer gearbeitet wurde. Angelica Arm aktivierte die Teilnehmer mit einer Grundübung so, dass sie selber wieder auf neue Ideen kamen und konzentriert mitarbeiteten. So wird es gelingen, den Übungsbetrieb sinnvoll und motivierend für Hund und Hundehalter zu gestalten. Ebenfalls kann diese Übung in sämtlichen im Verein angebotenen Sparten eingesetzt werden, für jeden ist etwas dabei.

Bei der Schlussbesprechung wurden diverse Fragen beantwortet und auch auf aktuelle Fälle eingegangen. Schlussendlich gingen alle zufrieden und mit neuen Ideen im Kopf nach Hause. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Angelica Arm.

Marisa Nussli

Meistgesehen

Artboard 1