Baden

Chancen, Risiken und Nebenwirkungen

megaphoneaus BadenBaden

SP Baden

Pressetext zur Einwohnerratssitzung vom 17.6.14 

Eine Packungsbeilage reichte nicht, um Chancen und Risiken der anstehenden Einwohnerratssitzung abzuwägen. Wenn im Schuljahr 14/15 der Wechsel von fünf auf sechs Jahre Primarstufe ansteht, müssen in den Quartieren die entsprechenden Räume bereit sein. Der Umbau der Schulanlage Höchi in Dättwil macht daher Sinn. Zudem soll der Kindergarten Allmend zu einem Doppelkindergarten ausgebaut werden, um dem prognostizierten Zuwachs an Kindern gerecht zu werden. Ein Chance für Familien: Unbestritten für die Fraktion der SP sind auch der Investitionskredit und der jährliche Betriebsbeitrag für das Familienzentrum Karussell. Das Zentrum deckt eine Lücke im Beratungsangebot für junge Familien und das finanzielle Entgegenkommen des Gemeinnützigen Frauenvereins sind zwei von vielen Argumenten, die für das vierjährige Pilotprojekt des Karussells in zweckmässigeren Räumen sprechen. Keine Freude hatte die Fraktion über den Bericht „Belvédère“ zum Postulat von Karin Bächli. Die Stadt will sich elegant dem denkmalgeschützten Schützenhaus entledigen und vergibt sich an einer Scharnierstelle zwischen zwei Quartieren wichtige Raumreserven. Als Nebenwirkung könnte sich ein Investor der geplanten Überbauung erweisen, der den alten Schiessstand nicht mit ins Paket nehmen will. Ein wichtiger Ort ist auch das Postareal. Hier ist ein sorgfältiges Gutachten zur Innenstadt, das auch die Interessen der verschiedenen Nutzer berücksichtigt, dringend erforderlich. Zudem sind Verhandlungen zwischen Stadt und Investor über einen Verlängerung der Zwischennutzung „Royal“ mehr als erwünscht. Leider kam an dieser Scharnierstelle die Stadt nicht zum Zug.

Erich Obrist

Meistgesehen

Artboard 1