Nach mehrjährigem Entwicklungsprozess liegt nun eine umfassende Teilrevision der Bau- und Nutzungsordnung vor. Dabei wurde in den beiden öffentlichen Mitwirkungsverfahren und den vielen Sitzungen der Begleit- und Spezialkommission viel Einfluss genommen: Etliche Änderungen wurden vorgenommen und viele Kompromisse mussten eingegangen werden. Eine BNO greift ja auch immer – direkt oder indirekt – in das Privateigentum der Bevölkerung ein, umso intensiver hat die CVP-Fraktion die Vorlage unter diesem Gesichtspunkt diskutiert.

Die Grünflächenziffer als neues Instrument für die Sicherstellung der Durchgrünung erachten wir als gelungen. Ein Auflisten der (aktualisierten) Baudenkmäler ist transparent gegenüber der Bevölkerung und schafft Klarheit bei geplanten Bauvorhaben. Das Ausscheiden der 18 Hochhausperimeter ist korrekt, gibt aber keineswegs einen Freipass für den Bau derselben.

Die Möglichkeit des autoreduzierten Wohnens ist der CVP wichtig. Nach intensiver Diskussion sind wir der Meinung, dass der vorliegende Artikel den machbaren Möglichkeiten entspricht. Das autofreie Wohnen muss die bald folgende Gesamtrevision der BNO aufgenommen werden. Dies bedingt aber umfangreiche Begleitmassnahmen, die zuerst noch erarbeitet werden müssen.

Reto Huber, CVP Baden