Baden

Der Ruf der Trommel lockte viele Musikbegeisterte in die Stanzerei

megaphoneaus BadenBaden

Am vergangenen Samstag spielte die „Trommelfamilie“ von Musiker Willi Hauenstein gross auf. Der Ruf der Trommel hatte viele Musikbegeisterte in die Stanzerei gelockt.

Im ersten Teil des Programms kamen die Schüler*innen seiner Musikschule Afropercussion zum Zug. Kinder- und Erwachsene Gruppen präsentierten fröhliche Trommelstücke. Erster Höhepunkte waren die beiden Songs, welche von 30 Trommler*innen zusammen mit der Band Emashie interpretiert wurden. Beim Auftritt des Afropercussion Ensembles mit Afro Chor wurde es richtig heiss, als der ghanaische Tänzer Vincent Yao Senugbe mit ausdrucksstarken Bewegungen in die Menge sprang und das Publikum involvierte. Familienangehörige, Freundinnen und Freunde klatschten begeistert mit und staunten über die rhythmische Vielfalt und das Zusammenspiel.

Für das leibliche Wohl des Publikums und der Musiker*innen sorgte die kenianische Sängerin Claudia Masika, welche offensichtlich auch eine vorzügliche Köchin ist. Mit ihrem Team verpflegte sie mühelos 200 Leute.

Der zweite Teil des Abends gehörte der Afro Soul Band Emashie, welche die Songs ihres neuen Albums „Different But Equal“ präsentierte. Zum 20 Jahre Jubiläum wurden ehemalige Emashie Musiker auf die Bühne geholt. Zur Freude der langjährigen Fans spielten und feierten sie zusammen mehrere alte Hits. Mit den „Unique Horns“ Till Kühnis (Trompete) und Roger Dietiker (Posaune) wurde die Band um eine volle Hornsection verstärkt. Powerfrau Claudia Masika, Freundin der Band kam aus der Küche auf die Bühne, taufte das neue Album mit viel Charme und Schalk, was für einige Lacher sorgte. Emashie mit Leadsängerin Sandra Guerini übernahm und nahm das Publikum mit auf eine musikalische Reise. Das Konzert wurde standesgemäss trommelnd, singend und feiernd beendet – Emashie.

Willi Hauenstein

Meistgesehen

Artboard 1