Im Saal des Roten Turms, versammelten sich 63 Frauen zur 91. Generalversammlung. Eröffnet wurde der Abend mit einem Konzert der Flötengruppe „flautissimo", unter der Leitung von Sonja Marti. Die jugendlichen Spielerinnen erhielten viel Applaus und bei manchem Ohrwurm ging ein Summen durch die Reihen.

Mit einigen besinnlichen Worten leitete die Präsidentin Jrène Som zum offiziellen Teil über. Das von Eva Alther verfasste Protokoll der letzten Generalversammlung wurde mit Applaus genehmigt. Annemarie Trottmann hielt Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr und Beatrice Buomberger berichtete über die Aktivitäten der Strickstube. Die Jahresrechnung wurde von der Präsidentin vorgestellt und auf Antrag der Revisorinnen, Annemarie Trottmann und Helen Muri, gutgeheissen. Letztes Jahr musste von zwei Mitgliedern Abschied genommen werden, in Stille wurde ihrer gedacht. Der Frauenbund Baden-Ennetbaden hat jetzt 222 Mitglieder. Neu in den Vorstand wurden gewählt: Doreth Brengard und Jasmin Lüscher. Mit grossem Applaus wurde Jrène Som, die sich nochmals für ein Jahr zur Verfügung stellt, wiedergewählt. Sie erhielt ein Dankeschön für ihr grosses Engagement. Theresa Herzog, Seelsorgerin in Dättwil, wird den Vorstand bei Bedarf unterstützen. Als Nachfolgerin von Helen Muri, Revisorin, wurde Ljubica Opacek gewählt. Die Präsidentin stellte das Programm des ersten Halbjahres 2010 vor. Sie bedankte sich bei allen, die zum Gelingen eines Vereinjahres beitragen, besondern Dank ging an Marianne Hartmann für die üppige, frühlingshafte Tischdekoration. Mit einem Zitat von Phil Bosnan „Solange man selbst spricht, erfährt man nichts." ermunterte sie die Anwesenden, den Abend mit Kaffee und Kuchen bei gemütlichem Zusammensitzen ausklingen zu lassen.