Bellikon

Geschäftsjahr 2019 der Rehaklinik Bellikon

megaphoneaus BellikonBellikon

Die Implementation des CEO-Modells war Ende 2019 weit fortgeschritten. Die neuen Organisations- und Prozessstrukturen sind im Arbeitsalltag der Klinik integriert und werden von den Mitarbeitenden gelebt. Dass die Rehaklinik Bellikon mit ihrer Neuausrichtung den richtigen Weg beschreitet, zeigen eindrücklich die Geschäftszahlen des Jahres 2019. Bettenbelegung, Pflegetage und Umsatz konnten gegenüber den Vorjahren markant gesteigert werden.

Von den vielen Themen, welche die Rehaklinik Bellikon im Geschäftsjahr 2019 geprägt und bewegt haben, nimmt die Neustrukturierung der Organisationseinheiten und Prozesse innerhalb der Klinik eine besondere Stellung ein. 2019 wurde das organisatorische Fundament sowohl für die Gegenwart als auch für die kommenden Jahre geschaffen. Die Implementation des CEO-Modells ist weit fortgeschritten, die neuen Organisations- und Prozessstrukturen sind im Arbeitsalltag der Klinik angekommen und werden von den Mitarbeitern täglich gelebt. In der geschaffenen Unternehmenskultur zeigen sie echte Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Blick auf ein gemeinsames Ziel. Es ist eine Kultur, die schnelle, entschlossene und mutige Entscheidungen ermöglicht.

Eindrückliches Geschäftsjahr
Dass die Rehaklinik Bellikon mit ihrer Neuausrichtung den richtigen Weg beschreitet, zeigen eindrücklich die Geschäftszahlen des Jahres 2019. Bettenbelegung, Pflegetage und Umsatz konnten gegenüber dem Vorjahr markant gesteigert werden. Die Rehaklinik Bellikon verzeichnete im Berichtsjahr mit 98,6 Prozent (5,6 Prozent mehr als im Vorjahr) eine sehr hohe Bettenbelegung. 2019 standen der Klinik 220 Betten zur Verfügung und sie erbrachte 79‘154 Pflegetage, was eine Zunahme von 9,2 Prozent oder 6646 Pflegetagen gegenüber 2018 darstellt. Die Rehaklinik Bellikon rehabilitierte 1697 stationäre Patienten. Durchschnittlich wiesen diese Patienten ein für Rehakliniken junges Alter von 49 Jahren auf. Ambulant wurden 2842 Patienten behandelt, was einer Steigerung von über 10 Prozent entspricht. Zurückzuführen ist diese markante Zunahme auf die verstärkten Bemühungen der Rehaklinik Bellikon, ihre ambulanten Rehaleistungen im Berichtsjahr aus-, aber auch neu aufzubauen. Die Klinik erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 91,3 Mio. CHF (2018: 80,5 Mio. CHF) und beschäftigte per 31. Dezember 608 Mitarbeiter (35 mehr als im Vorjahr) bei insgesamt 509 Vollzeitstellen.

Die Qualitätskriterien der Unfallrehabilitation schweizweit mitgestalten

Die Rehaklinik Bellikon freut sich, dass sie im November 2019 als Mitglied bei SW!SS REHA, der Vereinigung der führenden Rehabilitationskliniken der Schweiz, aufgenommen wurde. Die Zugehörigkeit bei SW!SS REHA ist ein weiterer wegweisender Schritt für die Klinik, ihre Kernkompetenz in der Unfallrehabilitation schweizweit zu unterstreichen. So will sie sich generell für die Rehabilitations-Qualitätskriterien der Vereinigung einsetzen und insbesondere diejenigen der Unfallrehabilitation aktiv mitgestalten und weiterentwickeln. Die Qualität in der Unfallrehabilitation ist ein Thema, das die Klinik nicht nur im Tagesgeschäft beschäftigt. Die von der Rehaklinik Bellikon in Auftrag gegebenen Expertengutachten zeigen auf, dass die kantonalen Spitallisten den Besonderheiten der Rehabilitation nach Unfall Rechnung zu tragen haben und die entsprechenden Steuerungen vornehmen müssen. Um einer unkontrollierten Mengenausweitung und damit auch unnötigen Kostensteigerungen vorzubeugen, gilt es zudem, den Begriff der Rehabilitation als Ganzes und der Unfallrehabilitation im Speziellen zu schärfen.

Meistgesehen

Artboard 1