Traditionell schliesst die Jugendfeuerwehr Baden ihr Jahr mit der Hauptübung ab. Zahlreiche Verwandte, Bekannte und Interessierte aber auch aktive Feuerwehrleute fanden sich am Mittwochabend an der Bahnhofstrasse in Baden ein um zu bestaunen, was die Jugendlichen in diesem Jahr gelernt haben.

Bald war den Zuschauern klar, dass es ein kurzweiliger Abend wird. Mit Horn und Blaulicht kam das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Baden um die Ecke. Rauch drang aus dem Zugang zur Tiefgarage. Schnell wurden Schläuche verlegt um den „Brand“ unter Kontrolle zu bringen. Kein Problem für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, welche einmal im Monat unter der Leitung von aktiven Kadermitgliedern der Feuerwehr Baden das ganze Spektrum des Feuerwehrdienst kennenlernen.

Am zweiten Posten zeigten die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren die Rettung einer steigunfähigen Person. Korporal Bruder Pascal erkundete kurz die Situation um dann am Sammelplatz seine Mannschaft einzuteilen. Leiter und Rettungsschlitten waren schnell bereit und in Stellung gebracht. Problemlos wurde die Leiter bestiegen um zum Patienten im 2. Stock zu gelangen. Nach wenigen Minuten konnte die Rettung als ausgeführt zurückgemeldet werden.

Am dritten und letzten Posten zeigten zwei Jugendliche eine Selbstrettung. Dazu seilten sie sich aus einer Höhe von rund fünf Meter sicher und schnell ab. Nur etwas für ganz Mutige!

Im Anschluss an den Apèro im Feuerwehrmagazin Dättwil durfte Daniel Gysel, Leiter der Jugendfeuerwehr, zwei Beförderungen vornehmen. Pascal Bruder wurde zum Leutnant und Simone Markwalder zum Korporal befördert. Herzliche Gratulation! Für einen lückenlosen Übungsbesuch erhielten sechs der vierzehn Angehörigen der Jugendfeuerwehr einen Kinogutschein.

Ziel der Jugendfeuerwehr ist es den Jugendlichen eine spannende, abwechslungsreiche Freizeitbeschäftung zu bieten und den Nachwuchs für den Aktivdienst in der Feuerwehr zu begeistern. Interessierte Jugendliche aus Baden und den angrenzenden Gemeinden finden unter www.feuerwehr-baden.ch, Rubrik Jugendfeuerwehr weitere Informationen zur Jugendfeuerwehr.

Mario Renold