Herbstausfahrt der VP ABB Pensionierten

Heiter bis bewölkt mit Aussicht auf einen schönen Tag, so lautete der Wetterbericht am Morgen des 25. September als 46 gut gelaunte Teilnehmer/innen der VP ABB Pensionierten in Baden auf den Reisebus warteten. Die diesjährige Herbstausfahrt ging in den Kanton Luzern mit dem Tagesziel die “Entlebucher Unesco Biosphäre“, dem Sörenberg und der anschliessenden Fahrt über die Panoramastrasse Glaubenbielpass und der Glaubenbergstrasse.

Der Sinn der Entlebucher-Bios-phäre ist; Mensch, Natur und Landschaft einander etwas näher zu bringen. So begann unsere Reise schon ab Baden im Sinne der Biosphäre, nicht Autobahnen waren gefragt sondern Fahren über Landstrassen.

In Sins gab es erstmals einen Morgenkaffee. Unser Chauffeur Willy Vogelsang führt uns vorerst das Reusstal hinauf, dann aber über Strassen die viele von uns sicher noch nie gefahren sind, einfach alles über Land. So gelangten wir schliesslich fast unbemerkt nach Wolhusen, und weiter nach Entlebuch und Schüpfheim. In Schüpfheim besuchten wir den kleinen Familienbetrieb Fidirulla der nach den Gedanken der Biosphäre eine kleine Teigwarenfabrik betreibt, hier werden auf kleinem Raum Produkte aus der Umgebung für die Umgebung hergestellt. Herr Hafner erzählte uns einiges über die Entstehung, den Betrieb und deren Produkten und fügte auch manche Anekdote in seiner Erzählung ein. Der Apéro mit Käse und Brötchen rundete den interessanten Besuch ab, Doch die Zeit drängte, wir wollten zum Mittagessen auf die Rossweid ob Sörenberg gehen. So fuhren wir weiter nach der Talstation der Sörenberg-Bergbahn. Willy unser Chauffeur bot uns an mit dem Reisebus auf die Rossweid hinauf zu fahren was einige von uns auch machten doch die Mehrheit der Mitfahrenden zog es vor mit der Gondelbahn hoch zu fahren.

Oben im Bergrestaurant Rossweid wurden wir freundlichst von der Frau Fässler und ihrem Personal empfangen. Das anschliessende Mittagsessen mit dem feinen Rindsbraten war vorzüglich und die nette Bedienung rundete den kurzen Aufenthalt auf der Rossweid ab.

Wiederum drängte uns auch da wieder die Zeit, hatten wir doch die letzte grosse Etappe noch vor uns, die zwei Voralpenpässe den «Glaubenbielpass» und den «Glaubenbergpass». Schon die Ansage von unserem Chauffeur Willy versprach uns eine schöne Fahrt, die Fahrt auf der Panoramastrasse (Stündlich nur in einer Richtung für Reise Car befahrbar) war dann wirklich ein Genuss. Von Sörenberg aus stieg die Strasse hinauf bis auf die Passhöhe 1610 MüM. Von hier konnten wir die schöne Aussicht geniessen. Im Norden der Pilatus und das Stanserhorn, im Süden die Berge rund um den Brünigpass mit den Berneralpen im Hintergrund. Abwärts der Blick ins Obwaldnertal mit dem Sarnersee und dem genüberliegenden Melchtal. Talabwärts ging die Fahrt bis nach Giswil und weiter bis Sarnen. Hier begann der zweite und letzte Aufstieg, der zum Glaubenbergpass. Auf der Passhöhe machten wir noch einen Trinkhalt, bevor es dann wieder Talabwärts Richtung Finsterwald

und Wolhusen ging. In Willisau machten wir noch einen kurzen Zwischenhalt für den Besuch bei der Willisauer-Ringli-Bäckerei.

Die Heimfahrt führte uns wiederum durch fast unbekanntes Gebiet des Luzerner Hinterland zurück nach Baden wo wir fast pünktlich wieder ankamen. Ein schöner Tag ohne Sorgen aber mit viel «Gfreutem» ging zu Ende. dem Chauffeur Willy ein Dankeschön für die gute ruhige und interessante Fahrt / rchi