Das Kantonsspital Baden (KSB) ist neu als Weiterbildungsstätte V1 für den Schwerpunkttitel in Viszeralchirurgie klassifiziert. Es bietet angehenden Bauchspezialisten somit die bestmögliche Ausbildung. Das Weiterbildungskonzept des KSB wurde vom Schweizerischen Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung anerkannt. 

„Für das KSB handelt es sich um eine bedeutende Premiere“, sagt CEO Adrian Schmitter. „Denn in der Viszeralchirurgie, einem der wichtigsten medizinischen Fachgebiete, hatten wir noch nie die V1-Klassifizierung als Weiterbildungsstätte. Damit spielen wir nun in der nationalen Top-Liga.“ Die Aufwertung zeige, dass das Departement Chirurgie im KSB nicht nur bei den Patienten, sondern auch unter Experten einen ausgezeichneten Ruf geniesse.

Unter der Führung von Professor Antonio Nocito, der das Departement Chirurgie seit Sommer 2014 leitet, hat die Abteilung eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen. So verfügt das KSB mittlerweile über ein Referenzzentrum für Adipositaschirurgie, und das Pankreaszentrum erhielt eine Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), die in der medizinischen Onkologie das Mass aller Dinge darstellt. Der Case-Mix-Index wiederum, der den durchschnittlichen Schweregrad eines Eingriffs angibt, steigt seit Jahren ebenso kontinuierlich an wie die Anzahl der behandelten Patienten.

Ermöglicht wurden diese Erfolge auch durch gezielte Investitionen in die Infrastruktur: Seit einem Jahr verfügen die Chirurgen am KSB über einen DaVinci-Roboter der neusten Generation und acht Operationssäle, die mit einer topmodernen Systemsteuerung mit 3D-Bildgebung ausgerüstet sind.

Operationstechnik wird am Simulator geübt

Um im Umgang mit den laparoskopischen Operationstechniken sattelfest zu werden, steht Assistenzärzten und Facharztanwärtern im KSB ein Simulator zur Verfügung. „Damit können die einzelnen Behandlungsschritte analysiert werden, um dann die manuellen Fähigkeiten gezielt zu verbessern“, erklärt Nocito. Sein Ziel ist es, möglichst viele Weiterbildungskandidaten zum Schwerpunktitel Viszeralchirurgie zu führen.

Dass die Ausbildung am KSB erfolgsversprechend ist, belegt ein Blick in die jüngere Vergangenheit: Innerhalb von zwei Jahren haben drei KSB-Ärzte die Schwerpunktprüfung Viszeralchirurgie bestanden. „Diese Erfolge verdeutlichen, dass das KSB Medizinern interessante berufliche Perspektiven bietet. Mit der V1-Klassifizierung steigern wir diese Attraktivität weiter“, sagt Nocito.

Von diesem Know-how profitieren nicht zuletzt auch die Patienten. Wie die Fallzahlen belegen, geniesst das KSB als Bauchzentrum einen sehr guten Ruf. Nocito: „Gerade bei der Behandlung von Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs sehen wir ein grosses Potential. Durch unsere spezialisierten Methoden und die enge Zusammenarbeit von erfahrenen Experten können wir den Patienten mehr denn je eine optimale und umfassende Behandlung bieten.“