Es ist ungewöhnlich dass auf den Spielplätzen im Vielvölkerquartier Brisgi bei schönstem, sonnigen Wetter keine Kinder anzutreffen sind.
Am letzten Mittwoch war das der Fall. Die Erklärung fand sich im sogenannten Lernraum, wo die MitarbeiterInnen der Badener Stelle für Integration in Zusammenarbeit mit freiwilligen Helfern zum Bemalen von Ostereiern eingeladen hatten. Wie die Initianten mitteilten hat der Anlass schon eine langjährige Tradition. Beim Start vor 7 Jahren seien den Unerfahrenen noch Missgeschicke passiert wie z.B. an die zwanzig zerbrochene Eier. Inzwischen wurde gelernt, die rohen und die gekochten getrennt aufzubewahren, die Farbherstellung wurde weiter entwickelt und die Methoden zur Einfärbung wurden erweitert und perfektioniert. Die mehr als zwei Dutzend Kinder waren mit Begeisterung am Werk und die Freude am kreativen Tun spürte man auch bei den erwachsenen Betreuern. Integrationsarbeit ist, sicher nicht nur im Brisgi, besonders erfolgreich, wenn sie allen Beteiligten Freude macht.