Wie schon vor einem Jahr arbeitete im August eine Gruppe von 11 Senioren auf der unteren Nesselalp oberhalb Brig-Glis. Sie wurde in den letzten Jahren von eingedrungenen Bäumen und Sturmschäden befreit und für die Sömmerung von Eringerkühen hergerichtet. Dieses und letztes Jahr galt es, den Innenausbau der Personalunterkunft voranzutreiben.

Ein Schreinermeister, ein Elektriker aus unserer Region und der Geschäftsführer der IG unneres Nesseltal leiteten die Arbeiten der Gruppe vorbildlich. Vom 18. bis 23. August wurden im ehemaligen Scheunenteil, Wände und Boden isoliert, verlegt, Dusche und WC vorbereitet, Elektroleitungen installiert und der ehemalige  Stallboden betoniert.

Die Gruppe übernachtete im Hotel Ganterwald zu Vorzugsbedingungen. Jeden Morgen fuhr sie mit zwei Fahrzeugen die 18 km auf einem Alpsträsschen zum Arbeitsort.

Die Koordinationsstellle  Arbeitseinsätze im Berggebiet KAB in Brugg hatte Kolping Baden den Einsatz vermittelt und begleitete ihn auch. Die Katholische Kirchgemeinde Baden, Kolping Baden und Coop Patenschaft finanzierten ihn zusammen mit der IG unneres Nesseltal.

Bei bestem Wetter hat die Gruppe neben der Arbeit mit Blick auf das Aletschhorn auch die Schönheit der Bergwelt erfahren. Nach diesen fünf Tagen kann nun an die Fertigstellung gedacht werden: Einbau des Kochherdes und der Sanitäranlage, vielleicht ist sogar eine Stromversorgung durch eigene Wasserkraft möglich. Somit ist die IG unneres Nesseltal einen grossen Schritt weiter im Wiederaufbau  dieser alten Kulturlandschaft.   WH