Am vergangenen Samstag, 5. September fanden sich über 30 Künstler, Hobbykünstler und Kunstschaffende aus der Schweiz zum ersten Kunsthandwerkermarkt im Park des Regionalen Pflegezentrums Baden ein. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten die Aussteller ihr Handwerk, einige liessen sich sogar über die Schulter schauen.
Wer den Kunsthandwerkermarkt «Kunst und Kunstvolles im Park» am vergangenen Samstag im Regionalen Pflegezentrum Baden besucht hat, kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Marktstände, grosszügig verteilt auf dem Parkareal, boten ein Potpourri an unterschiedlichstem Handwerk. Zahlreiche Gäste aus Nah und Fern erfreuten sich an urchigen Filzzwergen, die zwischen Rinden und Tüchern ihr Stelldichein gaben. Neue Glasschmuckkreationen, Recycling-Möbel, Gemälde oder aussergewöhnliche Formen von Servierbrettern aus heimischen Hölzern zogen aufmerksame Blicke auf sich und spiegeln nur einen kleinen Teil des vielfältigen Angebots wieder.
«Ich freue mich, dass wir so etwas Schönes direkt vor der Haustüre haben» lobte eine Besucherin aus dem Quartier, die sonst über die Grenze nach Deutschland fuhr, um Kunsthandwerkermärkte zu erleben. Überaus zufrieden zeigten sich auch die ausstellenden Künstler über das Ambiente und die Organisation rund um die Veranstaltung. Die meisten Kunstschaffenden wollen beim nächsten Mal wieder dabei sein, wenn der Park des Regionalen Pflegezentrums Baden erneut zum Künstlertreff wird.
Interessierte Gäste nutzten zudem die Gelegenheit, sich beim Hausrundgang über das Pflege- und Betreuungsangebot des Regionalen Pflegezentrums Baden ausführlich zu informieren. Dass sich auf dem Areal ein Tages- und Nachtzentrum mit einer 24-Stunden-Aufnahme für Pflegebedürftige befindet, war eine nützliche Information.

Andrea Vogel-Wendel