Boningen Neun Kindergartenkinder und vier Erstklässler starteten ins neue Schuljahr

Helle Aufregung herrschte am letzten Montagmorgen im Foyer der «Schnäggehalle»: Kindergarten- und Schulkinder nahmen, begrüsst durch Schulleiter Patrick Grob, gemeinsam das neue Schuljahr 2019/20 in Angriff. Die Kindergärtler bekamen einen Leuchtstreifen und eine Blume überreicht, die frischgebackenen Erstklässler ein Cap. Nach der Vorstellungsrunde wurden auch die neuen Lehrkräfte und Schulkinder begrüsst, bevor sie alle das Lied «Wenn mir aui zäme si» sangen.

Das Jahresmotto lautet übrigens «Lose, luege, läse … los». Es geht darum, die Aufmerksamkeit zu fördern; Arbeitsaufträge erst dann auszuführen, wenn alles klar ist; genau zuzuhören, zu lesen, zu schauen und dann erst zu reagieren sowie mit den vier Schritten Zuhören, Zuschauen, Lesen und Arbeiten zum Erfolg zu kommen. Dabei sollen der Hör- und der Sehsinn gefördert werden, und das Lesen wird zur Schlüsselkompetenz: Die Kids sollen Texte exakt lesen, wiedergeben und interpretieren sowie schriftliche Aufträge verstehen. Das Ziel ist, Handlungen genau nach Vorgaben vorzunehmen, welche zu bestimmten Aktionen führen. Diese wiederum gilt es kritisch zu reflektieren und entsprechend zu verbessern. Nachdem das Erinnerungsfoto gemacht wurde, versammelten sich die Kids zum Abschluss zum ökumenischen Gottesdienst in der Bruder Klaus-Kirche. Gestaltet wurde er von den Gemeindeleitern Matthias Baumann und Stefan Schmitz sowie von den Katechetinnen Rita Bützer, Karin Schmitz, Marlis Schöni und Manuela Wohlfahrth. Danach wurden alle in die Mittagspause entlassen und durften die Eindrücke des ersten Schultages nochmals Revue passieren lassen.                                         

Von Beat Wyttenbach (Text und Fotos)