Noch im Dezember suchten sich die SchülerInnen von Heidi Mösch Sach- und Bilderbücher in der Bibliothek aus. Eine breite Palette wurde ausgewählt, die Sachthemen reichten von der Stubenfliege bis zum Feuerwehrauto, bei den Bilderbüchern fand man vom Pappbilderbuch bis zum „Samichlaus mit dem dummen Nuck" so ziemlich alles. Im Januar fand der Büchertransfer nach Lengnau statt, damit sich die Büchergottis und -göttis aus der 2. Sek. a angemessen auf die Vorlesestunde in der Stadtbibliothek Baden vorbereiten konnten.
Ein friedliches Bild zeigte sich, als die grossen SchülerInnen die 8-Jährigen an der Hand nahmen und sich anschickten, die ausgewählten Bücher zu erzählen. Zu Beginn waren die Leseanfänger noch etwas zaghaft und vorsichtig, doch bald war das Eis gebrochen und gebannt lauschten sie den interessanten Geschichten, löcherten ihre neuen Freunde mit Fragen und machten Anmerkungen zu den Texten.
Während die eine Gruppe OberstufenschülerInnen in Genuss einer Führung kam, erzählten die anderen Geschichten. Die Schüler von Paul Spörri wurden über den elektronischen Katalog, die Gebührenstruktur und die Systematik der Stadtbibliothek informiert. Mit Freuden stürzten sich die Jugendlichen auf die Computerstationen, um selber ihre Recherchen zu tätigen. Beeindruckt waren alle über das vielfältige Angebot an DVD's, Games, Romanen, Zeitschriften, Sachbüchern, Comics und Mangas.
Zum Schluss nahmen die Einschulungsklässler stolz das persönlich gestaltete Lesezeichen von den Grossen entgegen. Es wird sicherlich oft eingesetzt und die schönen Erinnerungen an das Erlebnis in der Stadtbibliothek wachhalten.
Die Idee der Büchergöttis und -gottis ist nicht neu, doch zum Nachahmen sehr empfohlen. Melden Sie sich unter Tel. 056 200 84 19 in der Stadtbibliothek Baden. (ssp)