Landauf und landab beginnen in diesen Tagen die diesjährigen Jungschützenkurse, auch in Baden. Viele junge Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 20 Jahren nehmen daran teil. Sie alle wollen um eine Erfahrung reicher werden, - für viele ist es bereits der 2. oder 3. Kurs.

Sie beginnen wieder, die Jungschützenkurse, - auch in Baden und der weiteren Umgebung. Sie beginnen jährlich im Frühling und enden im Herbst. Viele der Jungschützen besuchen bereits den 2. oder 3. Kurs. Die Mädchen bzw. jungen Frauen machen durchschnittlich einen Drittel aller Teilnehmer aus. Auch die Leitung dieser Kurse liegt oft in den Händen von Frauen. Praktisch alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen absolvieren eine Lehre oder besuchen die Kantonsschule, ausschliesslich sind sie alle Schweizerinnen und Schweizer. Die Jungschützenleiterin von Baden hat die Kantonsschule absolviert und ist studierte Bibliothekarin.

Haben Sie im Verlaufe der letzten Jahre einmal einen Jungschützen oder eine Jungschützin gesehen? Wahrscheinlich eher nicht. Früher fuhren sie mit dem Fahrrad oder dem Töffli zum Schiessstand, das Gewehr stolz auf dem Rücken geschultert. Heute sind die Gewehre in Futteralen versorgt. Selbstverständlich ohne die Gewehrverschlüsse, die nach jedem Jungschützenkurstag dem Leiter oder der Leiterin abgegeben werden, und ohne diese die Gewehre nicht funktionsfähig sind. Oder sie werden gleich im Schützenhaus gelagert bis zum nächsten Kurstag. Dass die Munition einzig und allein im Schützenhaus ausgegeben wird, ist zur Selbst-verständlichkeit geworden.

Das Sportgerät des Schützen

Sowieso sprechen die Sportschützen, und dazu gehören auch die Jungschützen, längst nicht mehr vom Gewehr, sondern vom Sportgerät. Denn das Schiessen in der bald 550-jährigen Schützengesellschaft Baden ist ein Sport. Das Kleinkaliberschiessen ist eine olympische Disziplin, ebenso das Luftpistolenschiessen. Einzig beim 300-Meter-Schiessen tönt es noch ziemlich laut. Der Schuss beim Kleinkaliberschiessen ist vergleichbar mit einem Klatschen in die Hände. Das Luftgewehr und die Luftpistole tönen leiser als ein Dartpfeil, der auf die Scheibe trifft.

Keine Rambo-Typen

Warum absolvieren so viele junge Frauen und Männer einen Jungschützenkurs? Wo liegen ihre Beweggründe? Wo liegt der Reiz bei jungen Leuten, Schiessen als Sport zu betreiben? Für Schülerinnen und Schüler der Region Baden hat sich das Luftpistolenschiessen zum beliebtesten Schulsport entwickelt! Eines sei vorweg genommen, Rambo-Typen sind keine zu finden in diesen Kursen. Der Disziplin und dem Verantwortungsbewusstsein werden allerhöchste Priorität eingeräumt.

Zwischen der Nordsee und den Alpen verfügt praktisch jedes Dorf über einen Schützenverein. Hier wird das Schiessen mit Enthusiasmus als Sport gepflegt und entwickelte sich zu einer der populärsten Freizeitbeschäftigungen. Aus der Jagd mit Wurfgeschossen, mit mittelalterlichem Bogen- und Armbrustschiessen, bis schliesslich zum Einsatz neuzeitlicher, hochpräziser Schiesssportgeräte. Seit 1890 werden Weltmeisterschaften veranstaltet, seit 1896 zählt Schiessen zum olympischen Programm.

Pädagogischer Wert des Sportschiessens

Sportschützen und -Schützinnen können sich länger und besser konzentrieren. Die Fähigkeit, Informationen sehr schnell aufzunehmen, zu verarbeiten und in feinmotorische Handlungen zu übertragen, charakterisiert den modernen und trainierten Sportschützen. Sportschiessen ist anspruchsvoll. Es braucht gute Nerven, eine gute Grundkondition und eine gesunde Portion Ehrgeiz. Dieser Sport begeistert alle Altersklassen vom Jungschützen bis zum Veteranen. In kaum einer anderen Sportart kann ein 14-jähriger Schütze zusammen mit seiner Schwester, seinem Vater und seinem 78-jährigen Grossvater, vielleicht sogar in der gleichen Mannschaft, um die Wette konkurrieren.

Sie glauben es nicht? In der Schützengesellschaft Baden, gegründet im Jahre 1465, gibt es dies!

Rolf Düggelin

Präsident Schützengesellschaft Baden

Foto:
1 Familie – 3 Generationen – 1 Sport
Grossvater: René Wolfgang, 71-jährig, Pistolenschütze in Yverdon les Bains
Eltern:  Sandra und Jean-Marc Wolfgang, 48-jährig, Schützengesellschaft Baden
Kinder:  Fabienne Wolfgang, 16-jährig, SG Baden und PS Ennetbaden
           Christophe Wolfgang: 13-jährig, SG Baden und PS Ennetbaden