„Was er euch sagt, das tut!“  unterwegs in Lourdes

Der Lourdespilgerverein Baden und Umgebung hat sich mit seinen Mitgliedern vom 13.4. – 19.4.2018 an der grossen interdiözesanen Lourdeswallfahrt DRS beteiligt. Die 1600 Pilgern, davon 195 Kranke und Betagte, sowie 417 freiwillige Helfer zogen an den bekannten Wallfahrtsort Lourdes, der in den Pyrenäen in Frankreich liegt, zur „lieben Frau von Lourdes“, die im Jahre 1858 der 14-jährigen Bernadette 18 Mal erschienen ist.

Beim Eröffnungsgottesdienst in der Bernadettkirche hörte man in der Predigt von Bischof Markus Büchel: „Die grosse Pilgerfamilie in Lourdes, seht wie sie sich lieben, diese grosse geschwisterliche Liebe in Lourdes. Einmal im Jahr verlässt man sein geliebtes zu Hause um sich in Lourdes zu treffen und man begrüsst sich, als hätte man sich erst gestern getroffen. Für die Bischöfe ist Lourdes eine Perle im Kirchenjahr. Was er euch sagt, das tut! Diese Worte Marias auf der Hochzeit zu Kana begleiteten die Pilger auf dieser gemeinsamen Lourdespilgerreise.  Die kleine Bernadette hat darauf gehört, es getan und darauf vertraut“.

Das täglich reiche Pilgerprogramm mit heiliger Messe, Rosenkranzgebet, eucharistische Prozession, Lichterprozession, Kreuzweg, Beichtgelegenheit und Bäderbesuch wurde von allen Pilgern rege genutzt.

Der Lourdespilgerverein Baden und Umgebung lud ihre Mitglieder am Sonntagnachmittag beim Eingang der Grotte zu einem kleinen Bittgang ein. Eine grosse Kerze mit der Vereinsfahne wurde zuerst vor die Rosenkranzbasilika getragen. Dort begrüsste der Präsident Hans-Jürg Amann die Pilger. Man sieht hier an der Kirche das Mosaikbild, auf dem die Hochzeit zu Kana in Galiläa, wo die Mutter Jesus, Maria und Jesus selbst abgebildet sind. Da sagt Maria zu den Dienern, „Was er euch sagt, das tut!“ Die Wallfahrt ist eine Gelegenheit um sich neu im Hören zu üben. Maria und Bernadette haben das getan. Sie haben eine Botschaft gehört und es verinnerlicht. Dann ging der Weg weiter zur Grotte, zur lieben Frau von Lourdes, um für die daheim gebliebenen und verstorbenen Mitglieder zu beten. Weiter ging es dem Fluss Gave entlang zu den Bädern, wo die Pilger über die Brücke zu den Kerzenständern pilgerten, wo die Kerze entzündet wurde.

Diese Pilgerwoche mit Feiern der heiligen Messe, mit Gebet, Singen und gemütlichem Beisammensein, ging viel zu schnell vorüber.

Beim Abschiedsgottesdienst vor der Rosenkranzbasilika bei wunderschönem Wetter sprach Bischof Markus Büchel zu den Pilgern: „Zu dieser lichtreichen und gnadenvollen Wallfahrt ist jeder wichtig, ob krank, gesund, jung, alt. Jeder trägt mit seiner Anwesenheit zum guten Gelingen bei“. Dafür danke er allen Pilger und Pilgerinnen.

Lengnau, 2. Mai 2018

Lourdespilgerverein Baden und Umgebung

Marianne Baldinger-Lang