Erfolgreicher Auftakt der Wintersaison in Deutschland

Rund 300 Athleten aus zehn Nationen waren am vergangenen Wochenende am 23. internationalen Deutschlandpokal der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Warendorf, am grössten und bedeutendsten Pool-Lifesaving Wettkampf der Welt am Start.

Obwohl die Weltmeister aus Neuseeland in diesem Jahr nicht am Start waren, war die Konkurrenz für die SLRG Nationalmannschaft dennoch gross. Denn mit Deutschland, Belgien, Italien, Spanien, den Niederlanden und China waren gleich fünf Nationalteams vor Ort, die bei der vergangenen WM zu den besten zehn Mannschaften in den Hallen-Disziplinen gehörten. Das Wasser im Schwimmbecken der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf gilt weltweit als eines der schnellsten. Diesem Ruf wurde es auch in diesem Jahr gerecht. Neben zahlreichen persönlichen Bestleistungen der Schweizer Rettungssportler wurden durch zwei Athleten der SLRG Innerschwyz auch drei Schweizer Rekorde geschwommen. In der Disziplin „200 m Superlifesaver“ unterbot Pascal Stöckli (Lauerz) seinen eigenen Rekord um 0.26 Sekunden auf die neue Bestmarke von 2:29.64. In der Disziplin „100 m Retten einer Puppe mit Flossen“ unterbot sowohl die Schwyzerin Daniela Reichmuth den Damenrekord um 1.21 Sekunden auf 1:05.66 als auch Pascal Stöckli bei den Herren um 0.44 Sekunden auf 0:54.03. Somit hat nun Pascal Stöckli das Kunststück vollbracht und ist Schweizerrekordhalter über sämtliche internationalen Pool-Disziplinen im Rettungsschwimmen. Diese Meisterleistung ist einzigartig und hat in der Geschichte der SLRG noch niemand zuvor geschafft. Es sind sechs Einzeldisziplinen und vier Staffeldisziplinen in denen der Lauerzer die Rekorde hält.


Start in die Saison 2015

Dass die Schweizer Athleten bereits so früh fit sind, ist das Resultat des neuen Selektionskonzeptes des SLRG Elitekader. Anders als in den vergangen Jahren müssen sich die Athleten nicht erst im Frühling, sondern bereits nächsten Samstag in Wallisellen bei der Selektion für die Saison 2015 beweisen. Nur die besten 10 Damen und 10 Herren werden ins Elitekader der SLRG für die EM-Saison 2015 aufgenommen. Mittels Trainingslehrgängen und Qualifikationswettkämpfen werden bis im kommenden August die jeweils besten 6 Athletinnen und Athleten für die Europameisterschaften in England selektioniert. Somit war für die Schweizer Delegation der Deutschlandpokal nicht wie in anderen Jahren der Saisonabschluss, sondern der Auftakt in eine wiederum intensive und spannende Saison 2015.