Hunzenschwil

«Schulpflege» - es gibt momentan keine bessere Lösung

megaphoneaus HunzenschwilHunzenschwil

Am 17. Mai 2020 stimmen wir im Aargau über die Abschaffung der Schulpflege ab. Aus folgenden Gründen setze ich mich für den Erhalt der Schulpflegen im Aargau ein:

Das oberste Organ einer Schule ist die Schulpflege. Ihre Hauptaufgaben konzentrieren sich auf die strategischen Bereiche. Die Schulbehörde ist verantwortlich für die Qualität der «Schule», die Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen, ist Aufsichtsbehörde, erste Instanz für beschwerdefähige Entscheide, ist Anstellungsbehörde für Schulleiter und Lehrpersonen. Ebenfalls sind Schulpfleger im Dorf gut vernetzt und können als Bindeglied für die Belangen der Schule eintreten.

Die Schulbehörde steuert mittel- und langfristig die Schule und bestimmt deren Entwicklung. Massnahmen werden zusammen mit der Schulleitung und den Lehrpersonen geplant und nach deren Genehmigung durch die Schulpflege umgesetzt. Die Behörde kontrolliert die Umsetzung ihres Leistungsauftrages und ob die Vorgaben umgesetzt werden.

Die Schulpflege prüft Anträge von Eltern und fällt Entscheidungen über die Laufbahn von Schülern. Sie führen Gespräche mit Eltern, Schulleiter, Lehrpersonen und Schülern. ebenfalls überwacht die Behörde das vom Gemeinderat bewilligte Budget.

Die Schulpflege im Aargau ist eine Milizbehörde, welche ausschliesslich dem Wohl der Schule verpflichtet ist. In Zukunft soll nun eine andere Milizbehörde, dem Gemeinderat, sich nebenher auch noch etwas mit der Schule beschäftigen.

Der Plan des Regierungsrates führt zu jährlichen Mehrkosten für die Gemeinden (für Schulkommissionen, die Erhöhung der Schulleiterpensen, den erhöhten Verwaltungsaufwand….), für welche es keine finanzielle Unterstützung vom Kanton gibt. Diese Massnahme bringt den Schulen, Lehrpersonen und den Schülerinnen und Schüler absolut keinen Mehrwert.

Aus diesem Grund werde ich am 17. Mai 2x Nein stimmen.

Reto Sterki

Ehemaliger Vizepräsident Kreisschulpflege Lotten

Meistgesehen

Artboard 1