Das Ende der Sommerferien und der Ferienpass gehören sozusagen zusammen. Naturschutz und Wildbienenunterkünfte irgendwie auch. Wussten Sie, dass Wildbienendamen bestimmen können, ob sie männliche oder weibliche Eier legen wollen? Oder dass in der Schweiz rund 650 Arten dieser Tiere vorkommen? Und wer kommt schon drauf, dass die kleinste Wildbiene nur knapp 2 mm gross ist! Das alles und noch viel mehr konnten die neun Kinder erfahren, die anlässlich des Ferienpasses in der Huppergrube bei Wangen mit viel Kreativität und Freude Wildbienenhäuser bauten. Unterstützt wurden sie dabei vom Natur- und Vogelschutzverein Wangen bei Olten. Einen Nachmittag lang wurde tatkräftig gesägt, gehämmert, geschnitten und geschliffen. Kraft und Ausdauer beim Sägen der harten Bambusstäbe waren ebenso gefragt wie Fingerspitzengefühl beim Befüllen des Holzrahmens. Es brauchte schon etwas Beharrlichkeit und sogar ein paar Schweisstropfen, bis das Häuschens fertig war. Aber der Aufwand hat sich für alle gelohnt. Am Schluss trug jedes Kind stolz sein Wildbienenhaus mit nachhause. Hoffen wir, dass die Wildbienen ebenso emsig im nächsten Frühling ihr neues Logis beziehen werden, wie die Kinder dafür am Werk waren!