Baden

Tag der offenen Tür bei der Unia Arbeitslosenkasse in Baden

megaphoneaus BadenBaden

Referat von Daniela Oehrli und Max Chopard-Acklin

Die Unia Arbeitslosenkasse in Baden führte am Donnerstag 2.9.10 einen Tag der offenen Tür durch.

Aufgrund der Referendumsabstimmung vom 26.9.2010 zur 4. AVIG-Revision haben sich zu Beginn der Veranstaltung

Stadträtin Daniela Oehrli, Ressort: Gesundheit und Soziales der Stadt Baden
und Nationalrat Max Chopard-Acklin, Gewerkschaftssekretär Unia

zu den finanziellen Auswirkungen der AVIG-Revision auf Gemeinde/Stadt und Kanton sowie zu den Reduktionen der Leistungen in der Arbeitslosenversicherung und der Finanzierung der Arbeitslosen- versicherung geäussert.

Frau Stadträtin Daniela Oehrli, welche bei der Stadt Baden für das Ressort Gesundheit und Soziales verantwortlich ist, informiert, dass die Konferenz der Sozialdirektorinnen und -direktoren eine Kurzstudie zu der AVIG Revision erstellt hat. Die Analyse zeigt dass für die Kantone und Gemeinde spürbare Mehrbelastungen zu erwarten sind. Die erwartete Mehrbelastung der Sozialhilfe führt längerfristig zu einem Anstieg von gut 4-5% der gesamten jährlichen Sozialhilfekosten. Die Zusatzkosten für die Kantone und Gemeinden durch die untersuchten Massnahmen beträgt 137-236 Mio. Franken pro Jahr.

Oehrli teilt mir, dass sich auch der schweizerische Städteverband gegen diese Gesetzesrevision ausgesprochen hat. Mitglied im Städteverband sind beispielsweise auch die Aargauer Städte Baden und Aarau.

Herr Nationalrat Max Chopard kann an der Revision nichts Positives abgewinnen, da einerseits das Finanzierungsmodel ungerecht ist, indem lediglich bei den Einkommen bis Fr 126'000.00 eine Prämienerhöhung auf 2,2% vorgesehen ist. Auf höheren Einkommen zwischen 126'001 und 315'000 wird nur 1% verlangt. Einkommen über 315'000 pro Jahr werden gar nicht belastet. Andererseits findet ein Leistungsabbau von über 600 Mio Franken statt. Die Erwerbslosen sollen nun für die Wirtschaftskrise gleich doppelt bezahlen. Erst mit dem Stellenverlust und dann mit dem Leistungsabbau bei der Arbeitslosenversicherung. Auch im Kanton Aargau sind tausende von Menschen und Familien betroffen.

Nach einem kleinem Apéro stellte der Zahlstellenleiter, der Unia ALK Baden, Herr Fotios Korros den Interessierten die Dienstleistungen und die Tätigkeiten der Unia Arbeitslosenkasse vor. Die Arbeitslosenkasse berechnet und bezahlt die Arbeitslosentaggelder aus. Unterstützt die Versicherten beim ausfüllen der Unterlagen und klärt die Kündigungsgründe bei einer Arbeitslosigkeit ab. Die Räumlichkeiten befinden sich unmittelbar hinter dem Bahnhof Baden und sind somit im Zentrum der Stadt Baden.(mbl)

Meistgesehen

Artboard 1