Am 15. Januar 2016 fand die diesjährige Surprise statt. Angekündigt war der Besuch eines traditionsreichen Familienbetriebes in der Stadt Baden. Spätestens nach dem Hinweis, dass wir uns auch kulinarisch weiterbilden war allen klar, dass es in die Brauerei der Müllerbräu Baden geht.

Von Herrn Fredy Hauser von der Info Stadt Baden wurden wir während rund einer Stunde in die Geheimnisse des Bierbrauens eingeweiht. So sind dazu zuerst drei Grundschritte bei jedem Bier nötig (Mälzen, Maischen, Läutern) bevor dann zu unterschiedlichen Zeitpunkten Hopfen und später Hefe beigefügt wird, was den Gärungsprozess auslöst.

Die 17 Teilnehmer wurden in die Unterschiede zwischen ober- und untergärigem Bier eingeführt und wissen nun, weshalb das Bier erst mit der Erfindung von Kältemaschinen gegen Ende des 19. Jahrhunderts ganzjährig flächendeckend verfügbar war und den Wein als beliebtestes alkoholisches Getränk ablösen konnte.

Nach diesen Ausführungen waren die Neugierde und auch der Durst bei allen Mitgliedern geweckt. Bei der Bierdegustation des Sortiments der Müllerbräu Baden erfreuten sich vor allem das Pale Ale und das 1897 Cervisia Helvetica grosser Beliebtheit. Der Name „Cervisia“ leitet sich übrigens von der lateinischen Göttin „ceres“, der Göttin der Feldfrüchte ab und zeigt auch den Ursprung des spanischen Wortes „cerveza“.

Der durch das Bier geweckte Appetit (Bier macht glücklicherweise nicht per se dick, sondern weckt einfach den Hunger) wurde im Restaurant Rose mit einem Spaghetti-Plausch gestillt. Dabei pflegten die Teilnehmer selbstverständlich auch noch die geselligen Aspekte des Bierkonsums unter Kameraden.

Der Vorstand bedankt sich herzlich für das zahlreiche Erscheinen und hat sich besonders über die gelungene Durchmischung von alten und neueren Mitgliedern gefreut.

Oblt Andri Halter