Am Samstag, 29.09.2012, fand in Wettingen der zweite „Ichi Geki Cup“ statt. Ein Karate-Vollkontaktturnier  für TurnieranfängerInnen. Drei Kämpfer der Karateschule DO Kyokushin aus Baden stellten sich den Herausforderungen des Turniers. Am Ende jubelte einer der drei zu oberst auf dem Podest.

Die zweite Ausführung dieses Novizen-Turniers, welches durch den Karateclub Kyokushinkai Wettingen organisiert wurde, bot erwachsenen Karatekas aus der ganzen Schweiz die Möglichkeit, Turnierluft zu schnuppern. Den über 100 ZuschauerInnen wurde während vier Stunden harte und faire Kämpfe mit spektakulären Techniken geboten. Die Fans unterstützten lautstark die Kämpfenden, welche im Turniermodus „Jeden gegen Jeden“ antraten. Für einen gewonnen Kampf erhielten sie zwei, für ein Unentschieden einen Punkt. Es wurde in vier Gewichtskategorien gekämpft: Herren -70kg, 70-80kg und 80kg Open. Bei den Damen gab es eine Gewichtsklasse -60kg.

Für die Karateschule DO Kyokushin aus Baden (www.do-karate.ch) startete Frank Oschwald  in der Herren 80kg Open-Kategorie. Diese gewann er mit zwei Siegen und durfte am Schluss des Turniers stolz seinen Pokal zu oberst auf dem Podest in die Höhe stemmen.

Die beiden anderen DO Kyokushin'ler, Claudio Müller und Matts Di Caprio, kämpften in der Mittelgewichtsklasse, welche mit 9 Kämpfer die grösste Kategorie war. Trotz grossem Einsatz und Kampfgeist mussten sie sich der starken Konkurrenz geschlagen geben.

Rangliste:

Herren -70kg:

1. Christian Joos, Trimmis

2. Dario Johner, Anglikon

3. Daniele Rutella, Oftringen

Herren 70-80kg:

1. Sandro Gabathuler, Chur

2. Benjamin Karasek, Anglikon

3. Frano Nisandzic, Oftringen

Herren 80kg Open:

1. Frank Oschwald, DO Kyokushin Baden

2. Andreas Janka, Chur

3. Dominique Frey, Wettingen

Damen -60kg:

1. Janine Meyer, Wettingen

2. Julie Cartwright, Trimmis

Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen zu ihrem Erfolg am Turnier. Einen grossen Dank geht an den Veranstalter Roland Juric, der Leiter der Kyokushinkai Wettingen (www.karate-wettingen.ch), welcher mit seiner tadellosen Organisation und Durchführung für einen reibungslosen Turnierablauf sorgte.

Tim Reimers