Der Präsident der Vereinigung für Heimatkunde des Bezirks Baden, Hans Bolliger, Ennetbaden, durfte 80 Mitglieder zur 71. Jahresversammlung in Bellikon begrüssen. Vorgängig hatten die Teilnehmer Gelegenheit, das schmucke Dorfmuseum zu besuchen. Darin wird eine Sonderausstellung mit dem Thema „Seide" gezeigt. Zur Einstimmung äusserte sich der Obmann in besinnlicher Art zum Thema „Heimat". Die Jahresrechnung, präsentiert von Josef Zürcher, Melingen, schloss mit einem Minderertrag von 2440 Franken.
Leider musste der Vorstand vom Rücktritt von Andreas Plessl Kenntnis nehmen. Er war sieben Jahre lang ein engagiertes Mitglied gewesen. Seit der Gründung leistet die kulturell ausgerichtete Verbindung Jahr für Jahr eine intensive und beliebte Exkursionstätigkeit. Die Ziele für 2010 sind wiederum vielfältig und verlockend: Augusta Raurica, Legionärspfad, Burgäschisee, Schlesien, Piemont, Unterengadin. Limmatschifffahrt, Petersinsel, Bulgarien und Innsbruck! Ein breites Spektrum also von kulturellen Zielen und Sehenswürdigkeiten, die der Vorstand Jahr für Jahr entwickelt. Den Inhalt der Badener Neujahrsblätter 2010, die dem Thema „Neuenhof" gewidmet sind, erläuterte Vorstandsmitglied Christof Neumann. Bezüglich des Mitgliederbestandes darf Erfreuliches erwähnt werden: Die Vereinigung für Heimatkunde konnte im vergangenen Vereinsjahr die Zahl 700 beinahe halten. Die Kunstfahrten und Exkursionen sind in breiten Kreisen sehr beliebt und begehrt.
Nach der Apéropause berichteten Irene Briner und Josef Monn ausführlich und abwechslungsreich über Reminiszenzen der Gemeinde Bellikon in Wort und Bild, was von den zahlreich Anwesenden mit Freude aufgenommen wurde. (er)