Rüfenach

Vom Eisfeld im Campus Windisch zur Bananenhöhle

megaphoneLeserbeitrag aus RüfenachRüfenach

Die 4. bis 6. Klässler der Schule Rüfenach unternahmen in der Woche vor Weihnachten einen ziemlich spektakulären Ausflug zur Eisbahn im Campus Windisch. Wie immer zu Fuss. Auf dem Heimweg erkundeten sie mit viel Vergnügen die Bananenhöhle.

 Manchmal ist das Spektakuläre ganz nah. Zum Beispiel bei der nahe gelegenen Stadt Brugg, und auf dem Weg dorthin. In der Schulwoche vor Weihnachten unternimmt Klassenlehrerin Käthy Blunschi mit ihren Schülerinnen und Schülern jeweils einen Ausflug nach Brugg und Windisch. Ziel ist das temporäre Eisfeld im Campus. Am Morgen früh, um 7.45 Uhr, wanderten die Kinder los, durch den Brugger Wald, vorbei an der Unghüür-Hütte, hinunter nach Brugg und durch die Altstadt nach Windisch. Dieses Jahr hörten die Kinder, wie im Wald Bäume gefällt wurden. Im Gegensatz zu anderen Jahren war es warm. Bei der kurzen Rast in der Unghüür-Hütte gab es kein Frösteln.

 Ein willkommenes Geschenk

Das Ziel, das Eisfeld beim Campus, war nach gut einer Stunde erreicht. Ein unbekannter Sponsor hat dieses Jahr 1250 Schulkinder zum Schlittschuhlaufen eingeladen. Er oder sie übernimmt die Kosten für den Eintritt, die Schlittschuhmiete und lädt die Kinder und Jugendlichen zusätzlich zu einem Orangenpunsch und Schokoladenbrötchen ein. Die 20 Kinder aus Rüfenach war eine Klasse von vielen, die in den Genuss dieses Geschenkes kamen. Sie genossen es. Schnell waren die Schlittschuhe angezogen und behende fuhren sie übers Eisfeld, die einen erst vorsichtig, die anderen bereits mit viel Geschick.

Von anderen lernen

In der Schule Rüfenach hat es mehrere Schlittschuh-Profis. Ein Knabe trainiert in einem Eishockey-Klub, drei Mädchen sind in einem Schlittschuh-Verein. Aber ob trainiert und versiert, oder Anfänger, alle Kinder genossen es auf dem Eisfeld zu sein. Wer noch wenig Übung hatte, war froh um die Kunststoff-Figuren in der Form von Seenhunden. Bei ihnen fanden die Kinder Halt, und sie bewegten sich sicher übers Eisfeld. Die Kinder, die bereits viel Übung im Schlittschuhfahren hatten, instruierten ihre Klassenkameraden, wie man Pirouetten dreht, bremst oder einfach sicher Schlittschuh fährt. Dankbar waren die Kinder auch für die Verpflegung, fürs Schoggi-Brötli und den Orangenpunsch. Nach der kurzen Pause ging’s bald wieder zurück aufs Eisfeld.

Vom Dunkel ins Hell

Gegen Mittag brachen die Kinder auf. Zu Fuss ging es wieder zurück Richtung Rüfenach, diesmal über die Brugger Waldhütte. Dort wurde ein Feuer entfacht und gebrätelt, und bald schon gingen die Kinder auf Entdeckungsreise. Ganz in der Nähe liegt die Bananenhöhle. Und die hat es den Kindern angetan. In Gruppen erkundeten sie die Höhle, und natürlich mussten auch die Lehrpersonen durch die Höhle spazieren. Von der Bananenhöhle war es nicht mehr weit nach Hause. Mit grosser Leichtigkeit marschierten die Kinder und die Lehrpersonen zurück nach Hause. Der Tagesausflug nach Brugg war wie jedes Jahr eine kleine und verdiente Verschnaufpause vor Weihnachten.

Text und Fotos: Cornelia Thürlemann

Meistgesehen

Artboard 1