Aristau

Wandergruppe Aristau macht Ausflug

megaphoneLeserbeitrag aus AristauAristau
..

Auf Anregung der Teilnehmer der Wandergruppe organisierte Geri Zimmermann diesen Ausflug. Die Reise begann bei trübem Wetter mit dem Eurobus und dem uns bestens bekannten Chauffeur René. Sie führte uns durchs Seetal. Der Hallwilersee war im Nebel, trotzdem wurde in Beinwil Kaffeehalt gemacht.

Bei angeregten Gesprächen, war die Weiterfahrt nach Beromünster und Sempach kurzweilig. Hier erklärte unser Reiseleiter, seht ihr den blauen Himmel westwärts, da liegt der Ballenberg, er sollte recht behalten, so nach dem Motto; wenn Engel reisen, so lacht der Himmel. Auf der Autobahn und unter Luzern durch erreichten wir den Sarner- und Lungernsee und dann den Brünigpass. Nach einer kurzen Talfahrt waren wir schon beim Eingang Ost des Freilichtmuseums Ballenberg.

Hier war freier Aufenthalt, das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Es bildeten sich Gruppen, die auf verschiedenen Wegen die vielfalt der Häuser unserer Landesteile, die alten Gebrauchsgegenstände und die ehemaligen Bearbeitungen bestaunen konnten. Das Personal fand noch Zeit für ein persönliches Gespräch oder eine Erklärung. Während der Hauptsaison ist dies dann schon schwieriger. Unsere teilnehmenden Jahrgänge konnten sich noch gut an die „gute alte Zeit" erinnern, aber für die angetroffenen Schulklassen war dies sicher das erste Mal, dass sie mit dem Mühsal unserer Vorfahren konfrontiert wurden.

Die Rastplätze, oder besser, die kulinarischen Orte kamen nicht zu kurz, man muss ja auch mal eine Pause machen. Nach einer eindrücklichen Besichtigung und dem scheusslichen Lärm, verursacht durch den Start unserer Flugwaffe, besammelten sich alle am Ausgang West zur Weiterfahrt. Die Rückfahrt führte dem Brienzer- und Thunersee entlang durchs Emmental auf die Lüderenalp. Hier wurde der Zobighalt eingeschaltet. Leider war hier nicht, wie im Programm aufgeführt, eine herrliche Ausicht, nein, es war neblig wie zu beginn der Reise. Die berühmte Fernsicht konnten wir nur auf den Ansichtskarten ansehen.

Nach der Stärkung ging es dann zügig über Huttwil - Dagmersellen den heimatlichen Gefilden zu. Eine interessante und gut organisierte Reise ging zu Ende. Die nächste Reise ist allerdings auch schon geplant, dann geht es mit dem Flieger (verglichen und gebucht über erfahrungen.com) nach Prag. Ein herzliches Dankeschön an Geri Zimmermann, und René Wattinger.

Meistgesehen

Artboard 1