Stadtrat und Stadtammann-Kandidat Markus Schneider besuchte die Badener Quartiere. Nebst dem Überbringen einer Adventskerze und den besten Wünschen zu den bevorstehenden Festtagen nahm er die Wünsche und Anliegen der Badener Bevölkerung entgegen. Er durfte feststellen, dass die grosse Mehrheit sehr zufrieden ist, einige bezeichneten sich bezüglich der Stadt Baden gar als wunschlos glücklich!

Öfters wurde der immer mehr zunehmende Verkehr als sehr störend erwähnt. Beim Formulieren des „Verkehrs-Wunsches“ stellten dann aber die meisten schmunzelnd fest, dass auch sie selber nicht auf ihr Auto verzichten möchten.

Auch gewünscht wurde, dass die Badener Kultur-Szene wieder so breit wie früher werden solle. Es gäbe auch heute noch räumliche Möglichkeiten, die Subkulturen ermöglichen.

Viele Bedauern das „Lädeli-Sterben“ in der Stadt und wünschen sich Liegenschaften-Besitzer, die nicht nur Gewinn-Maximierung im Kopf hätten.

Gerade in der kalten Winterzeit wünschten sich viele, im Badener Thermalwasser baden zu können. Stadtrat Markus Schneider verwies dann auf die kleinen und feinen Angebote im Bäderquartier und informierte über den Stand beim Botta-Bad.

Der Wunsch nach einer Badenfahrt im Jahr 2013 kam auch auf, schliesslich sei dies eines der fundamentalen und wichtigsten Lebens-Elixiere von Baden.

Markus Schneider nahm alle Wünsche auf und bedankte sich für die zahlreichen unterstützenden Worte zu den bevorstehenden Stadtammann-Wahlen.

CVP Baden