Andreas Böni ist seit Beginn des Jahres Kommandant der regionalen Zivilschutzorganisation Niederamt. Als Nachfolger von Mathias Büchler konnte er die ersten 100 Tage erfolgreich bewerkstelligen. Die Aufgaben des Zivilschutzes sind Herrn Böni nicht neu. Mit mehr als 320 Dienstagen und mehreren Nothilfeeinsätzen bringt er die notwendige Erfahrung mit. Als Chef Logistik stellte Herr Böni über viele Jahre sicher, dass das Einsatzmaterial immer in einwandfreiem Zustand bereitgestellt ist. Er verfügt somit über einen hervorragenden Überblick, was dem Zivilschutz zur Verfügung steht und wie das jeweilige Material eingesetzt werden kann. Auch die Ausbildung der Funkkommunikation

Noch im vergangenen Herbst wurde Andreas Böni aus dem Zivilschutz verabschiedet. Er hat seine Dienstpflicht, die bis zum 40. Altersjahr gilt erfüllt. Wieso er sich nun trotzdem als neuen Kommandanten zur Verfügung gestellt hat begründete er einerseits mit seiner familiären Veränderung – er wurde im letzten Jahr Vater einer Tochter. Nach knapp 20 Jahren im gleichen Beruf schade es nicht, etwas Neues anzupacken, meinte er weiter.

Neue Führung bedeutet oft, grosse Veränderungen. Gemäss dem neuen Kommandanten Andreas Böni sollen funktionierende Dinge nicht verändert werden. Das stiftet nur unnötig Unruhe. Struktur bedingte Anpassungen sind vorgesehen und wurden in den ersten 100 Tagen auch bereits in die Wege geleitet. Diese sind aufbauend auf bereits bestehende Strukturen und dienen vorwiegend der Weiterentwicklung und Optimierung der Organisation.

Bereits kurz nach dem Antritt der neuen Funktion gab es einige positive Rückmeldungen. Sowohl aktive, wie auch ehemalige Zivilschutzkollegen, Familienangehörige und Freunden haben sich geäussert. Aus Sicht des Zivilschutzes haben wir mit Andreas Böni einen kompetenten und erfahrenen Kommandanten. Auch wenn die Übergabe noch nicht komplett abgeschlossen ist, konnte der Zivilschutzdienst jederzeit nahtlos sichergestellt werden.