Traditionellerweise treffen die ersten Vereinsmitglieder bereits eine Stunde vor offiziellem Beginn der GV in der Aula des Schulhauses Kappelerhof ein, um bei einem Apéro Neuigkeiten auszutauschen und Bekanntschaften aufzufrischen.

Die Präsidentin leitet die Versammlung in einer guten Stunde mit ihrer herzlichen Art durch die traktandierten Geschäfte. Mit einem Nachruf wird der kürzlich verstorbenen Hildegard Grünholz gedacht. Hildegard Grünholz hat viele Reime, von mit und über das Quartier geschrieben, etliche wurden in den vergangenen Kappi-Zeitungen publiziert. Dies alles wird nun in Zukunft im Quartier fehlen.

Im Jahresbericht erwähnt Cornelia Haller all die verschiedenen Aktivitäten die in den verschiedenen Untergruppen, wie zum Beispiel bei Eltern+Kind und in der Nachbarschaftshilfe im vergangen Jahr, fernab dem grossen Rampenlicht statt gefunden haben. Auch hat sie mit Bedauern der Generalversammlung mitteilen müssen, dass sie bezüglich dem letztjährigen Mitwirkungsverfahren „Überbauung Ifang“, bis zum heutigen Tag nichts mehr gehört hat. Dennoch sei es ihr und dem gesamten Vorstand wichtig, dass ein Dorfladen erhalten bleibe.

Dieses Jahr galt es im Vorstand die Nachfolge im Ressort „Integration“ neu zu besetzen. Mit grossem Applaus wurde Loredana Ventre für dieses Amt gewählt. Der Vorstand zeigte sich sehr zufrieden mit dieser Wahl und über die erfreuliche Verstärkung.

Anschliessend an die statutarischen Traktanden übergibt die Präsidentin das Rednerpult an Gastredner Hans Peter Schnebli, welcher über sein kürzlich erschienen Buch „Badener Kräbeli“ sprach. Dabei gelang es ihm, alle Anwesenden auf eine eindrückliche Zeitreise der „Badener Kräbeli“ mitzunehmen. Mit tosendem Applaus wurde das Referat von der gesamten Generalversammlung verdankt.

Vereinsmitglieder und Gäste lassen sich danach das vom Quartierverein offerierte und vom Gasthaus zur Brugg hervorragend zubereitete Nachtessen schmecken; der Abend klingt bei Kaffee und Kuchen oder einem Glas Wein aus.

Maurizio Savastano
Aktuar