Rund 50 Schützinnen und Schützen nahmen an der GV der Badener Schützen teil, einer Gesellschaft, welche urkundlich 1465 erstmals erwähnt ist. Präsident Rolf Düggelin streifte im Jahresbericht einige Höhepunkte des Vereinsjahres. Zum Beispiel das eidgenössische Schützenfest in Aarau, das in einer extrem friedlichen kameradschaftlichen und lockeren Stimmung ablief. Rücksichtnahme, Zuvorkommenheit, Toleranz und Anstand prägten die Stimmung. Beeindruckend war aber auch die Ausbeute von 44 Kranz-Auszeichnungen. Danebst freute uns sportliche Schützen natürlich auch der positive Ausgang der letzthin durchgeführten eidgenössischen Abstimmung. Ehrengast Stadtrat Roger Huber gab dann diverse interessante Informationen zu Berührungspunkten der Stadt Baden und der Schützengesellschaft ab.

Unsere Luftpistolen-Sektion, welche speziell den Nachwuchs fördert, benötigt für den Ersatz von Druckluftpatronen Fr. 8000. Aus verschiedenen Quellen muss dieser für uns hohe Betrag kurzfristig zusammen getragen werden. Aber auch die Auszubildenden im Jungschützenkurs können weiterhin gut gefördert werden, nicht zuletzt dank der grosszügigen Gabe eines anonymen Spenders. Für die Jahresmeisterschaften Gewehr und Pistole sind wiederum je 14 Anlässe geplant.

Die Stiftung Belvédère steht finanziell gut da. Das sympathisch junge Wirtepaar, welches die Gäste mit Speis und Trank vorzüglich bewirtet, verdient aber noch eine grössere Gästeschar.

Speziell geehrt wurden dieses Jahr Käthy und Franz Michel, welche 32 bzw. 8 Jahre unserem Vorstand angehörten. Mit Horst Zdenek und Christoph Bluest konnten diese Funktionen wieder neu besetzt werden. (mk)

Wir heissen neue Mitglieder von 8 bis 80 Jahren jederzeit herzlich willkommen. Besuchen Sie unsere Website www.schuetzen-baden.info