Unihockey Team Aarau

Aarau gewinnt den Spitzenkampf

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Team AarauUnihockey Team Aarau
Aaraus Doppeltorschützin Chantal Rieder (am Ball). (Foto Fabio Baranzini)

Aaraus Doppeltorschützin Chantal Rieder (am Ball). (Foto Fabio Baranzini)

Das Team Aarau gewinnt gegen Floorball Lioness klar mit 7:3 und vermochte dabei erneut nicht von A bis Z zu überzeugen. Erst in den letzten 10 Minuten konnte ein Sieg klar gemacht werden, welcher zu hoch ausgefallen ist.

Direkt vor dem Spiel platzte beim Team Aarau die grosse Transferbombe. Vom NLA-Team Red Lions Frauenfeld konnten die beiden Schwedinnen Pauline Fylke und Jessica Birks geholt werden. Feuerwerk war dann auf dem Feld lange nicht und beide Teams neutralisierten sich gekonnt. Lioness hatte seine Hausaufgaben hervorragend erledigt und das Team Aarau fand kein geeignetes Mittel das eigene Spiel aufzuziehen. Die logische Folge daraus war ein torloses Unentschieden nach 20 Minuten.
Aus dem zweiten Startblock kam Lioness dann deutlich besser und Aarau zeigte sich auch nach der Pause noch nicht auf der Höhe der Aufgabe. Ein Zuteilungsfehler in der Verteidigung konnten die Zürcherinnen dann gekonnt ausnutzen und durch Seraina Zwicker mit 1:0 in Führung gehen. Für Aarau sollte es noch schlechter kommen. Eine Mauer, welche den Namen nicht verdiente, und schon lagen die Adlerinnen mit 0:2 im Hintertreffen. Dieser Treffer schien der lang ersehnte Weckruf zu sein und Aarau spielte in der Folge etwas aggressiver auf. Eine 2-Minuten Strafe gegen Lioness bot dann die beste Möglichkeit, ebenfalls im Torprotokoll zu erscheinen. Isabel Siegrist liess sich nicht zwei Mal bitten und traf aus dem Slot zum Anschlusstreffer. Und kurz vor der Pause war dann Neuzugang Fylke zum ersten Mal für Aarau erfolgreich und stellte das Resultat auf unentschieden.

Aarau konnte den Schwung der erfolgreichen Aufholjagd mit in die letzten 20 Minuten nehmen und durch Fylke zum ersten Mal in Führung gehen. Und nur kurze Zeit später konnte Birks ebenfalls ihre Torpremiere feiern und auf 4:2 ausbauen. Lioness gab sich aber noch lange nicht geschlagen und realisierte durch Lea Vontobel den Anschlusstreffer. Je weniger Zeit auf der Matchuhr verblieb, desto mehr mussten die Zürcherinnen die eigene Abwehr öffnen. Dies konnte erst Siegrist (nach einem Freistoss) und dann Chantal Rieder mit einem Doppelschlag zum deutlichen 7:3 Endstand ausnutzen.

Lioness hat den Aarauerinnen mit einer cleveren Taktik und einer engagierten Leistung das Leben sehr schwer gemacht und deutlich gezeigt, dass sie im Kampf um den Gruppensieg ein deutliches Wort mitsprechen wollen. Aarau musste lange kämpfen und konnte am Schluss einen zu deutlichen 7:3-Sieg feiern. Damit kann Aarau die Tabellenspitze deutlich halten. Im Aarauer Lager ist aber weiterhin viel Arbeit angesagt, wenn dieser Platz bis zum Schluss gehalten werden soll.

Floorball Zurich Lioness – Team Aarau 3:7 (0:0, 2:2, 1:5)
Hardau, Zürich SR Schlatter/Aeschbacher
Tore: 26 Zwicker (Norgren) 1:0; 34 Reich (Wälchli) 2:0; 36 Siegrist (Hunt) 2:1; 38 Fylke (Rieder) 2:2; 43 Fylke (Hunt) 2:3; 46 Birks (Fäs) 2:4; 51 Vontobel (Wälchli) 3:4; 55 Siegrist (Wagner) 3:5; 58 Rieder (Fylke) 3:6; 60 Rieder (Birks) 3:7
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Team Aarau. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Zurich Lioness.

Aarau: Näf; Nenna, Hunt; Birks, Fylke, Bolt (ab 21. Rieder); Fäs, Dellsperger; Zgraggen, Wagner, Schär; Siegrist, Hofer; Frame, Rytz (ab 25. Grimm), Schenk

Nicht eingesetzt: Schmutz, Hoch, Castro Castell
Abwesend: Suter, Schär L., Lustenberger, Stettler (alle verletzt) und Roos (überzählig)

Meistgesehen

Artboard 1